Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Albrecht: Von der ersten Minute an Gas geben

Handball-Regionalliga Albrecht: Von der ersten Minute an Gas geben

„Wir werden von der ersten Minute an richtig Gas geben“, verspricht Stephan Albrecht, Trainer des Handball-Regionalligisten TV Jahn Duderstadt vor dem heutigen Heimspiel gegen die HSG Barnstorf/Diepholz. Der Anpfiff erfolgt um 18 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“.

Voriger Artikel
Außenseiterrolle für SG Hilkerode
Nächster Artikel
SCW empfängt Tabellenführer aus Wolfenbüttel

Dynamisch: Nerijus Kesilis vom TV Jahn Duderstadt, hier in einer Szene aus der vergangenen Saison gegen den Barnstorfer Christian Koslowski (verdeckt), wird allerdings heute fehlen.

Quelle: Walliser

Verzichten müssen die Eichsfelder dabei auf Leistungsträger Nerijus Kesilis, der sich im Spiel beim HC Aschersleben eine Bänderdehnung zugezogen hat. „Er wird zwei, drei Wochen ausfallen“, berichtete der Coach. Albrecht ist aber überzeugt davon, dass sich seine Jungs von diesem Rückschlag nicht unterkriegen lassen, sondern voll motiviert agieren werden.

Die Niederlage in Aschersleben hat er mit seinen Jungs abgearbeitet, ärgert sich allerdings immer noch über die seiner Meinung nach katastrophale Schiedsrichterleistung. „Die Mannschaft wusste von Anfang an, was auf sie zukommt, allerdings waren sechs Tore Unterschied zu viel. Und in den letzten fünf Minuten haben wir dann auch aufgehört, Handball zu spielen“, konnte der Trainer den Frust seiner Jungs über die Schiedsrichterentscheidungen durchaus verstehen. Aus diesem Grund ist bei Albrecht auch eine gehörige Portion Galgenhumor dabei, wenn er dem heutigen Schiedsrichtergespann „ein glückliches Händchen“ wünscht.

Nicht nur Glück, sondern auch Können werden die Duderstädter heute gegen Barnstorf brauchen. „Barnstorf ist für mich eine der am besten besetzten Mannschaften in der Liga“, hat der Duderstädter Trainer großen Respekt vor dem heutigen Kontrahenten.

Erfolgreicher Start

Die Barnstorfer hatten nach einem erfolgreichen Start in die Serie auch eine kleine verletzungsbedingte Durststrecke zu überwinden. Inzwischen haben sie sich allerdings wieder gefangen, und Albrecht ist sich ganz sicher, „dass die nicht 300 Kilometer fahren, um uns die Punkte zu überlassen.“ Sollten die Zähler allerdings tatsächlich mit nach Barnstorf fahren, dann würde für den TV Jahn die Welt auch nicht untergehen. Albrecht: „Bis Weihnachten wollte ich 15 Punkte haben und die haben wir schon.“

Ferner spielen: SG Eintracht Glinde – TV Neerstedt, HF Springe – OHV Aurich, SG Achim – HG Köthen, SV Beckdorf – HSG Wolfen, TG Münden – TSV Bremervörde, VfL Fredenbeck – HC Aschersleben, HC Halle – HSV Naumburg-Stößen (alle Sonnabend).

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.01.2018 - 12:12 Uhr

Die SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, hat kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Gegner ist am Freitag um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Sandweg der Bezirksligist SG Werratal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen