Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Altes Projekt wird wieder neu aufgelegt

Hochschulsport Altes Projekt wird wieder neu aufgelegt

„60 plus, gut in Schuss“ – unter diesem Motto bietet der Hochschulsport der Universität Göttingen ab Montag, 11. April, einen neuen Kurs für Senioren.

Voriger Artikel
Schlusslicht holt Punkt
Nächster Artikel
Burgenteam hat nur noch theoretische Chance

Bewegung an der frischen Luft: Nordic Walking gehört zum neuen Angebot des Hochschulsports für Senioren.

Quelle: Weropress

Die beiden Übungsleiterinnen Barbara Deeken und Jennifer Krängel sprechen damit vor allem sportliche Neu- und Wiedereinsteiger an.

Vor zwölf Jahren hat Jochen Schinkel, der ehemalige Leiter des Hochschulsports, eine Senioren-Initiative gestartet, die noch immer Bestand hat. Die etwa 30 Frauen und Männer dieser Gruppe sind heute zwischen 70 und 75 Jahre alt und treffen sich regelmäßig ein- bis viermal wöchentlich zum gemeinsamen Sporttreiben. „Die sind inzwischen alle gut im Training und eine soziale Gruppe geworden. Da fehlt niemand, ohne, dass ein anderer den Grund dafür kennt“, berichtet Axel Bauer, stellvertretender Leiter des Hochschulsports. Er selbst trifft die Senioren einmal wöchentlich „bei Wind und Wetter“ zum Outdoor-Sport am Kehr.

In einem Seminar mit dem Thema „Sportwissenschaftliche Grundlagen der Trainingstherapie“ haben sich Deeken und Krängel mit dem Seniorensport befasst und das Konzept für eine neue Gruppe erarbeitet. Zwei Trainingseinheiten werden die beiden 23-Jährigen des Studienganges „Master of Education“(Sport/Französisch) pro Woche gemeinsam anbieten. Am Montag steht jeweils eine Halle am Uni-Sportzentrum (16.30 bis 18 Uhr) zur Verfügung, donnerstags zwischen 17 und 18 Uhr soll an der frischen Luft Sport getrieben werden. Dabei sind auch Ausflüge zum Nordic Walking an den Kiessee, mit dem Fahrrad zur Burg Plesse oder ein Kegelnachmittag denkbar. In den Praxiseinheiten geht es für die Teilnehmer vor allem darum, Bewegungs- und Körpererfahrung zu sammeln und den Spaß am Sport zu entdecken beziehungsweise wieder zu entdecken. Ergänzt wird die Praxis durch kurze Vorträge und Ernährungstipps.
„Wir wollen den Teilnehmern ein weites sportliches Spektrum aufzeigen“, haben sich die beiden Übungsleiterinnen vorgenommen. Sie hoffen, dass sich eine homogene Gruppe findet, die „idealerweise aus mindestens 15 Teilnehmern besteht“. Zunächst einmal ist für dieses Sommersemester eine Pilotphase geplant. Bei entsprechendem Interesse könnte daraus auch eine Dauereinrichtung werden, die das ganze Jahr über läuft.

Die beiden angehenden Lehrerinnen haben in verschiedenen Praktika schon Erfahrungen mit Jugendlichen gesammelt. „Wir lernen aber gern auch eine andere Altersgruppe kennen. Warum sollen nicht auch andere von unseren sportlichen Kenntnissen profitieren. In jedem Fall wollen wir den Schwerpunkt auf die Gemeinschaft legen.“ Während Deeken eine aktive Tennisspielerin ist, die gerade erst von ihrem Heimatverein in Lohne zum TSC gewechselt ist, hat Krängel lange Handball gespielt, war mit der HSG Nord Edemissen in der Oberliga auch regelmäßig Gegner der HG Rosdorf-Grone.

Anmeldungen und Informationen für den Kurs bei den beiden Übungsleiterinnen ab sofort unter folgenden Telefonnummern 0176/83015705 (Krängel) und 0178/1494280 (Deeken). Das erste Treffen findet am 11. April um 16.30 Uhr in der Cafeteria des FIZ am Uni-Sportzentrum (Sprangerweg 2) statt. Es können wahlweise eine oder beide wöchentlichen Veranstaltungen gebucht werden.

Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen