Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ausgangsbasis weiter verbessern

Tischtennis-Bezirksliga Ausgangsbasis weiter verbessern

Im nächsten Treffen hat Tischtennis-Bezirksligist TSV Nesselröden bei der Reserve des Bovender SV anzutreten. Matchauftakt ist am Sonnabend, 18.30 Uhr. Beide Mannschaften sind im Mittelfeld angesiedelt und möchten mit einem Sieg ihre Ausgangsbasis für die schwere Rückrunde verbessern.

Voriger Artikel
Trainer muss ran
Nächster Artikel
Klinger holt zwei Titel bei den Bezirksmeisterschaften

Energiegeladen: Nesselrödens Christopher Wüstefeld will beim Bovender SV II mit seinem Team punkten.

Quelle: Walliser

Bovenden. Genau vor einem Jahr haben sich die Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch geliefert. Dabei landeten die TSV-Reservisten einen 9:7-Sieg. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse  haben die Hausherren gegenüber der letzten Saison zugelegt.

Der Auswärtssieg beim Nikolausberger SC sowie der Heimerfolg gegen SV Werra Laubach sprechen hier eine deutliche Sprache. Bekanntlich haben die TSVer in ihren Herbstspielen gegen diese zwei genannten Clubs Punkte liegengelassen.

An der Spitze der Gastgeber agieren Patrick Saure und Jörg Heere. Beide SV-Topleute haben schon in höheren Spielklassen agiert und haben bislang je 6:8-Siege aufzuweisen. Über eine noch viel bessere Trumpfkarte verfügen die SV-Reservisten in der mittleren Etage mit Marco Treiber.

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tischtennis-Bezirksoberliga

Gegen den TTV Geismar bestreitet Tischtennis-Bezirksoberligist SG Rhume sein letztes Heimspiel der Herbstserie. Mit einem Sieg an eigenen Tischen könnten die Rhumer die Halbzeitmeisterschaft einfahren. Spielbeginn ist am Sonnabend um 17 Uhr in der Sporthalle Rüdershausen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
14.12.2017 - 21:03 Uhr

Auch bei Fußball-Oberligist SVG Göttingen dreht sich langsam das Personalkarussell. Lucas Duymelinck wird den Verein in der Winterpause definitiv verlassen. Er geht zurück nach Nörten-Hardenberg", bestätigte Abteilungsleiter Thorsten Tunkel am Donnerstag. Grund sei die berufliche Belastung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen