Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Saisonhöhepunkt für Veilchen Ladies in heimischer Halle

Damenbasketball-Bundesliga Saisonhöhepunkt für Veilchen Ladies in heimischer Halle

Auf die Veilchen Ladies kommt einer der Höhepunkte der Saison zu: Das Team aus Göttingen, Aufsteiger in die Damenbasketball-Bundesliga (DBB), empfängt am Sonntag den Deutschen Meister TSV 1880 Wasserburg. Tipoff in der Halle des Felix-Klein-Gymnasiums ist um 16 Uhr.

Voriger Artikel
Torpedo Göttingen startet in die Saison
Nächster Artikel
Flucht in die Kabinentoilette

Marissa Janning im Heimspiel der Veilchen Ladies gegen Heidelberg. Janning war gegen Keltern Topscorerin des Spiels.

Quelle: Foto: Bänsch

Göttingen. „Wasserburg spielt auf dem gleichen Level wie Keltern“, unterstreicht BG-Trainer Giannis Koukos vor der Partie. „Wir sind zwar nicht auf Augenhöhe mit diesem Team, aber wir werden alles geben, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.“

Allerdings macht der Auftritt beim Vizemeister der vergangenen Saison aus Keltern nicht gerade Mut: Die BG 74 unterlag am vergangenen Wochenende im Auswärtsspiel sang- und klanglos mit 56:83. Und die Aufgabe gegen Wasserburg dürfte nicht unbedingt leichter werden.

Der TSV von 1880 hat seit 2004 elf deutsche Meistertitel und acht Pokalsiege gehamstert. Zuletzt gelang fünfmal in Folge der Titelgewinn, in den vergangenen vier Jahren gab es sogar das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg.

Nach dem Rückzug wichtiger Sponsoren muss der scheinbar übermächtige Gegner in dieser Saison allerdings kleinere Brötchen backen. Nicht weniger als sieben Spielerinnen habe das Team verlassen. Allerdings wurde als Reaktion darauf ein internationaler Kader aufgebaut, zuletzt wurde als Ersatz für die verletzte deutsche Nationalspielerin Laura Hebecker die 33-jährige Lettin Laura Audere verpflichtet.

Wasserburg machte bisher
seinem Ruf alle Ehre

Trainer Georg Eichler muss zwar mit einem kleineren Kader auskommen. Bisher machten die Wasserburger ihrem Ruf jedoch alle Ehre und stehen hinter Keltern mit drei Siegen aus drei Spielen auf dem zweiten Platz der Tabelle.

Aufpassen müssen die Veilchen Ladies auf Centerin Rebecca Tobin, die im Schnitt auf 16,3 Punkte und zwölf Rebounds kommt, sowie auf Margaux Gaillou-Loko (14/9,7) und die Litauerin Santa Ockokyte (12,7 Punkte).

Bei der BG kommt Verdine Warner bisher auf durchschnittlich 13,7 Punkte und 16 Rebounds. Zu den Lichtblicken bei der Niederlage in Keltern gehörte ohne Zweifel der US-Neuzugang Marissa Janning, der mit 19 Punkten Topscorerin der Partie war.

Die Veilchen Ladies wollen gegen Wasserburg unbedingt Wiedergutmachung für die deftige Pleite in Keltern betreiben und zeigen, dass sie auch mit den Spitzenteams der Liga mithalten können. Anlass zur Hoffnung gibt die Tatsache, dass der deutsche Meister zuletzt unter anderem gegen Heidelberg Probleme hatte – gegen den Mitaufsteiger hat die BG 74 im ersten Saisonspiel gewonnen.

Gegen Wasserburg bietet sich für BG-Fans die letzte Gelegenheit, sich noch Dauerkarten für die besten Plätze am Spielfeldrand zu sichern. Die Tageskasse öffnet um 15 Uhr. Mit dem Kulturticket erhalten die Studierenden der Uni Göttingen auf alle Stehplätze freien Eintritt.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.11.2017 - 20:57 Uhr

Rotenberg trifft auf Bilshausen, Seulingen empfängt Bergdörfer

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen