Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Veilchen Ladies gewinnen erstes Finalspiel
Sportbuzzer Sportmix Regional Veilchen Ladies gewinnen erstes Finalspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 15.04.2017
Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Die Leistung von Basketballteams hat gewöhnlich Höhen und Tiefen, manchmal gleicht sie einer Achterbahnfahrt, die Veilchen-Ladies betreiben Bungee-Jumping. 51:33 zu Anfang des dritten Viertels, die Partie scheint entschieden. Zu überlegen trumpfen die Göttingerinnen vor knapp 900 lärmenden Zuschauern auf. Wer von Wolfenbüttels zarten Innenspielerinnen soll bitteschön Verdine Warner stoppen? Die physisch höchst imposante Centerin, eine Art Shaquille O'Neal der 2. Damen-Bundesliga, dominiert unter dem Korb. Täuschung links, Finte rechts, dann ihre Paradebewegung, der Hakenwurf über die linke Schulter. "Die wirft eh blind", ruft ein BG-Verantwortlicher, als sie ihre Kontaktlinse verliert. Macht nichts, denn ihre Fehlwürfe sammelt Warner für gewöhnlich selbst ein.

 Die BG richtet es sich mit dieser Strategie gemütlich ein. Allerdings riegelt Wolfenbüttel plötzlich die Zone mit einer Raum-Verteidigung ab, und Warner wird müde. Folglich verlegen sich die Schützlinge von Trainer Giannis Koukos auf Distanzwürfe, allerdings keine, die aus dem Spielfluss heraus generiert werden, sondern gezwungene. "Wir greifen entweder nur von innen oder nur von außen an, die Balance stimmt nicht", mahnt nach der Partie Inesa Visgaudaite, deren Team kopfüber in ein Tief stürzt. Der raffinierten Litauerin gelingt die Mischung am besten, sie hält die Gastgeberinnen mit ihren Dreiern und gewieften Korblegern über Wasser. Dazu verteidigt Jenny Crowder erneut auf Erstliganiveau, und Katarina Flasarova überwindet ihre Wurfkrise aus den vergangenen Wochen zum bestmöglichen Zeitpunkt. Mit einem Mitteldistanztreffer und einer Distanzbombe verwandelt sie ein kritisches 60:56 in ein beruhigendes 65:56 (36.). Das Bungee-Seil schwingt wieder nach oben. Von einem Arbeitssieg spricht Koukos anschließend. "Fünf Minuten Schwäche sind normal", sagt der Grieche. Wichtig sei es, in dieser Phase weiter hart zu spielen. Ein Metier, mit dem sich das schlachterprobte Wolfsrudel auskennt, was am kommenden Sonnabend für die Mentalitätsmonster spricht. "Sie wollen alle überraschen", warnt Visgaudaite. Das Pfand der eindeutig höheren individuellen Klasse der BG wiegt aber um einiges schwerer. Die Veilchen-Fans wollen - und werden vermutlich - ihre Mannschaft in dieser Saison nicht mehr zu Hause sehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige