Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
BG 74 Göttingen schlägt Recklinghausen mit 70:54

Spitzenreiter entzaubert BG 74 Göttingen schlägt Recklinghausen mit 70:54

Dem Göttinger U-17Team ist der optimale Start in die Nichtabstiegsrunde der Weiblichen Nachwuchsbasketball-Bundesliga (WNBL) gelungen.

Voriger Artikel
2. Damenbasketball-Bundesliga: BG 74 unterliegt 50:51
Nächster Artikel
TV Germania Gieboldehausen gewinnt in Seesen

Entschlossener Zug zum  Korb: Britta Daub (vorne) steuert acht Punkte zum Sieg bei.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Angeführt von der überragenden Merle Wiehl, die 35 Punkte erzielte, bezwangen die Schützlinge des Trainergespanns Marcel Romey und Finn Höncher vor heimischer Kulisse die favorisierten  Metropol Girls Recklinghausen überraschend deutlich mit  70:54 (36:29). Recklinghausen, das acht Punkte aus der Hauptrunde in die Playdowns mit genommen hat, bleibt zwar Tabellenführer der Gruppe Nord.

Allerdings sind Göttingen, Halle und Oberhausen, die alle mit einem Vierpunkte-Polster gestartet sind, den Metropol Girls mit je sechs Zählern dicht auf den Fersen.

Die Göttingerinnen starteten sehr konzentriert in die Partie, hielten das Tempo hoch und kamen immer wieder zu guten Abschlüssen. Durch eine gute und aggressive Verteidigung wurden immer wieder schnelle Körbe nach Fastbreak erzielt. Folgerichtig gewannen sie das erste Viertel mit 21:13. Dann aber fand Recklinghausen besser ins Spiel, und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Wiehl ihrem Team die Pausenführung mit zehn Punkten sicherte.

Vorsprung ausgebaut

Auch nach dem Wechsel verlor das Spiel nicht an Intensität. Durch hervorragendes Zusammenspiel im Angriff und nochmal verbesserter Verteidigung schaffte es Göttingen, den Vorsprung vor dem letzten Viertel auf 52:38 auszubauen. Recklinghausen gab sich allerdings noch nicht geschlagen.

Besonders Sandrine Gries war im letzten Abschnitt kaum zu stoppen, erzielte hier 14 ihrer 25 Punkte. Doch die Gastgeberinnen ließen sich nicht nervös machen, kamen durch aggressives Attackieren des Korbes zu vielen einfachen Punkten und auf eine gute Quote von der Freiwurflinie. Der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

„Nach zwei Wochen intensiver Vorbereitung haben wir uns belohnt. Meine Mannschaft hat klasse gespielt, ich bin sehr zufrieden“, sagte Romey. „Jetzt gilt es, weiter so konzentriert zu arbeiten, um aus der aktuell guten Ausgangslage das Optimum rauszuholen. Heute war ein sehr guter Start, ein super Spiel“, schwärmte Höncher.

Punkte Göttingen : Wiehl (35), Blaume (8), Daub (8), A. Reinhardt (7), S. Reinhardt (7), Ernst (3) , Schlüter (2)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Keine Geschenke für Abstiegskandidaten
Noch ein Sieg fehlt: Marco Grimaldi (rechts im Spiel gegen Nürnberg) und seine BG wollen in Karlsruhe den 13. Sieg in Folge.

Einen Sieg braucht die BG Göttingen noch, um hundertprozentig als Tabellenführer der Basketball-Bundesliga Pro A in die am Sonnabend, 5. April, beginnenden Viertelfinal-Playoffs zu gehen. Mit einem Sieg am Sonntag, 16. März, um 17 Uhr in der 5400 Zuschauer fassenden Karlsruher Europahalle hätten die Veilchen drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde ihr erstes Etappenziel erreicht.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen