Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
BG-Damen gewinnen Nervenschlacht

1. Basketball-Regionalliga BG-Damen gewinnen Nervenschlacht

„Das macht ihr nicht nochmal mit mir“, scherzte ein sichtlich strapazierter Teammanager Andreas Fink mit seinen Spielerinnen. Denn knapper und dramatischer hätten die Damen der BG 74 den Saisonstart in der 1. Basketball-Regionalliga auch kaum gestalten können. Erst nach Verlängerung bezwang das Team von Trainerin Jennifer Kerns die BG Hamburg-West mit 64:55 (53:53, 12:26).

Voriger Artikel
05-A-Junioren mischen in Spitzengruppe mit
Nächster Artikel
Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg II mischt Liga weiter auf

Steuerte 12 Punkte zum Saisonauftaktsieg der BG bei: Die erstligaerfahrene Nekane Krumm (links).

Quelle: CR

Allerdings hätten die rund 250 Zuschauer in der FKG-Halle ihren Sonntagsbummel über das Gänselieselfest beruhigt um eine halbe Stunde ausdehnen können, so schwach agierten beide Kontrahenten in der ersten Hälfte. Besonders die Göttingerinnen zeigten sich im Abschluss indisponiert, trafen gegen die Zonenverteidigung der Gäste nur verheerende 15 Prozent ihrer Wurfversuche und lagen nach zehn Minuten mit 5:9 im Hintertreffen. Bezeichnend: Für das Highlight des ersten Viertels sorgte Schiedsrichter Hendrik Oehr, der den im Korbgestänge eingeklemmten Ball nach mehreren Versuchen unter den Ohs und Ahs der Zuschauer ersprang.

„In der Halbzeit musste ich eine Kabinenpredigt halten“, betonte Trainerin Kerns. Die US-Amerikanerin musste zum Auftakt noch auf ihre Landsfrau Tasha Phillips verzichten, von deren rumänischem Ex-Club Cluj noch keine Freigabe vorliegt. Und offenbar zeigten Kerns Worte Wirkung, präsentierten sich die ambitionierten Universitätsstädterinnen wie ausgewechselt. Nun selbst sehr effektiv mit einer Zone verteidigend, überspielten die jungen Hausherrinnen die deutlich älteren Norddeutschen mit Fast-Breaks, immer wieder eingeleitet von den stark reboundenden Steffi Beck und Bettina Bode. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Schlussviertel wuchs die erst 18-jährige Mara Münder über sich hinaus und führte ihr Team – das in der Verfassung der zweiten Halbzeit tatsächlich zu den Aufstiegsfavoriten zählt – mit 14 Punkten in die Verlängerung, in der vor allem die erfahrene Steffi Beck ihre ganze Klasse aufblitzen ließ und früh für einen beruhigenden Vorsprung sorgte. – BG-Punkte: Beck (8), Bode (7), Hemmerlein (7), Krumm (12), Kulp (3), Münder (21), Pilz (2), Scherwing (4).

fab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen