Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Basketball: ASC trumpft im Kampf um Klassenverbleib auf

Regionalliga Basketball: ASC trumpft im Kampf um Klassenverbleib auf

Besser hätte für die Basketballer des ASC 46 der Härtetest in der 1. Regionalliga Nord nicht laufen können. Mit zwei Siegen innerhalb von zwei Tagen setzten sich die Königsblauen von den beiden Abstiegsrängen ab und stellten zudem den Anschluss ans Tabellenmittelfeld her.

Voriger Artikel
Handball: SG Spanbeck/Billingshausen schlägt Oha mit 28:27
Nächster Artikel
Handball: Burgenteam bejubelt Sieg

Absprung mit geschlossenen Augen: Der ASCer Yannick Schicktanz zieht gegen Alba II zum Korb.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Dem 65:62-Heimsieg gegen die Erstliga-Reserve von Alba Berlin ließ die Mannschaft von Trainer Marjo Heinemann einen 64:58-Erfolg bei Verfolger SG Wolfenbüttel folgen. Damit sicherten sich die Göttinger auch den Direktvergleich und damit sechs Punkte Vorsprung vor dem Vorletzten.

ASC 46 – Alba Berlin II 65:62 (26:21). Die Gastgeber verschliefen das erste Viertel (7:12), kämpften sich dann aber eindrucksvoll ins Match. Wieder einmal haderte Heinemann mit der Trefferquote seines Teams aus der Distanz. Die Königsblauen kompensierten dieses Manko, indem sie verstärkt den Weg zum Korb suchten.

Und das mit Erfolg: Bis zur Pause setzten sich die Gastgeber auf fünf Punkte ab. In der bis zum Schluss spannenden zweiten Hälfte verteidigten die Hausherren die knappe Führung gegen die sich aufbäumenden Albatrosse. „Ausschlaggebend für den Sieg waren unser gutes Rebounding und die Ballverluste der Berliner, zu denen wir sie mit einer guten Defense gezwungen haben“, zeigte sich Heinemann hoch zufrieden.

Punkte ASC: Kuhle (17), Bode (13), Schröder (12), Schicktanz (8), Born (7), Teichert (4), Theodorou (4).

SG MTV/BG Wolfenbüttel 64:58 (33:28). Mit dem Sieg vom Vorabend im Rücken fand der ASC gut ins Südniedersachsen-Derby. Die Königsblauen standen in der Defensive kompakt und ließen den Gegnern am Brett kaum Spielraum. Im Angriff fanden sie eine erfolgreiche Mischung aus Zug zum Korb und Würfen aus der Mitteldistanz, mit der sie die knappe Pausenführung sicher stellten.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein hitziges Match, in dem die Gastgeber mit allen Mitteln versuchten, den Rückstand wettzumachen. Doch in der hektischen Endphase behielten die Göttinger die Nerven, hatten immer die passende Antwort parat und brachten den wichtigen Sieg ins Ziel. „Man hat gesehen, dass die Jungs den Sieg unbedingt wollten. Das waren für uns Bigpoints im Kampf um den Klassenerhalt“, freute sich der sichtlich erleichterte ASC-Kotrainer René Hampeis.

Punkte ASC: Kuhle (15), Bode (13), Born (13), Schicktanz (12), Schröder (9), Donkor (2).

lv/mig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nachwuchsbasketball-Bundesliga
Durchsetzungsstark: Leon Konopka (M.) erkämpft sich gegen die Jenaer Georg Voigtmann (l.) und Daniel Mayr den Ball.

Nach sechs vergeblichen Anläufen haben es die U-19-Junioren des BBT geschafft. Vor heimischer Kulisse sicherte sich das Team von Trainer Sebastian Förster mit einem ungefährdeten 90:69-Sieg gegen Schlusslicht Junior Phantoms Braunschweig/Wolfenbüttel und einem hart erkämpften 79:64-Erfolg gegen Science City Jena zwei Tage später als erstes Göttinger Team den Einzug in die Playoff-Runde der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL).

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.01.2018 - 10:51 Uhr

Der Schnee macht dem Testspiel des SC Hainberg einen Strich durch die Rechnung - Der Kunstrasenplatz am Greitweg ist nicht bespielbar.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen