Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Basketball Berlin Süd geht im Göttinger Dreierhagel unter

Nachwuchsbasketball-Bundesliga Basketball Berlin Süd geht im Göttinger Dreierhagel unter

Die Dominanz der U-19-Mannschaft des BBT Göttingen in der Oststaffel der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) schockt die Konkurrenz. Das vermeintliche Top-Match bei Basketball Berlin Süd geriet zur eindrucksvollen Demonstration Göttinger Stärke.

Voriger Artikel
Großer Rückhalt: Torfrau Jana Teuchert
Nächster Artikel
Führung ausgebaut

Treffsicher: Andrew Onwuegbuzie (r.).

Quelle: Pförtner

Göttingen . Mit 91:67 (46:29) fegte die Mannschaft von Trainer Sebastian Förster den Tabellendritten vom Parkett und bleibt damit ungeschlagener Spitzenreiter vor dem RSV/IBBA Berlin, der die MBC Junior Sixers mit 72:43 in die Schranken wies. Beste Voraussetzung für das Giganten-Treffen der beiden noch verlustpunktfreien Teams in zwei Wochen in der Bundeshauptstadt.

Nach dem ersten Viertel, das Basketball Süd mit 20:18 für sich entschied, durften die Berliner nach auf ein Duell auf Augenhöhe hoffen. Doch dann packten die Göttinger den Zauberstab aus und zogen mit einem beeindruckenden 23:2-Lauf an den Gastgebern vorbei. Sechs erfolgreiche Dreier – drei von John Hackman, zwei von Henrik von Richthofen und einer von Nick Boakye – stellten die Weichen auf Sieg und sorgten für die deutliche Halbzeitführung.

Den Vogel von der Dreierlinie schoss allerdings Andrew Onwuegbuzie ab. Sechs der insgesamt 14 Dreier von 30 Versuchen gingen auf sein Konto. Mit 28 Punkten war Onwuegbuzie nicht nur Topscorer der Partie, sondern des gesamten Spieltages „An diesem Tag hätte ich ungern gegen uns spielen müssen. Ich freue mich sehr, dass es uns als Team endlich gelungen ist, unsere Gefährlichkeit gerade auch von der Dreierlinie unter Beweis zu stellen“, kommentierte Förster die Vorstellung seines Teams.

Nach der Pause versuchten die Berliner den Rhythmus der Gäste durch Pressverteidigung zu stören, doch nach einem 8:0-Lauf der Hausherren im dritten Viertel fand das BBT schnell das richtige Mittel gegen die Presse und setzte sich wieder ab. „Berlin hat alles daran gesetzt, Nick Boakye aus dem Spiel zu nehmen, der gegen Alba Berlin überragend war, und Andrew ist eingesprungen.

Mir ist es egal, wer die Punkte macht, für uns zählt ausschließlich der Erfolg der Mannschaft. Fünf Spieler haben zweistellig gepunktet und alle haben 100 Prozent Einsatz in der Defense gegeben. Das sind unsere wahren Stärken“, betonte Förster.

BBT: Onwuegbuzie (28/6 Dreier), Hackmann (16/49, Donkor (14), Sprung (10), Boakye (10/1), von Richthofen (6/2), Konopka (4), Seyed Tarrah (3/1), Hefele, Rouenhoff, Bruns, Stechmann.

mig/lv

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Basketball-Regionalliga

Eine hohe Auswärtshürde muss der ASC 46 am Sonntag in der 1. Basketball-Regionalliga überwinden. Die Königsblauen reisen zum Tabellenführer nach Stade. Tipoff beim Topfavoriten ist um 16 Uhr.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
14.12.2017 - 21:03 Uhr

Auch bei Fußball-Oberligist SVG Göttingen dreht sich langsam das Personalkarussell. Lucas Duymelinck wird den Verein in der Winterpause definitiv verlassen. Er geht zurück nach Nörten-Hardenberg", bestätigte Abteilungsleiter Thorsten Tunkel am Donnerstag. Grund sei die berufliche Belastung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen