Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Bezirkspokal hat für Nolte Testspiel-Charakter

Fußball Bezirkspokal hat für Nolte Testspiel-Charakter

Mit Bilshausen und Breitenberg sind noch zwei Bezirksligisten im Fußball-Bezirkspokal vertreten. Die zweite Runde wird am Mittwoch, 18. August, ausgespielt, beide Mannschaften haben Heimrecht. Anpfiff bei den Blau-Weißen ist um 18.15 Uhr, eine Viertelstunde später geht es bei den Germanen los.

Voriger Artikel
Duo aus Baunatal nimmt Beckmann-Pokal mit
Nächster Artikel
Athleten der Waspo 08 paddeln mit Sauron zu neuen Ufern

Breitenberg mit Heimrecht: Anders als zuletzt gegen den FC Merkur Hattorf könnte Landesligist SVG Einbeck ein anderes Kaliber werden, das Dennis Hobrecht (Mitte, gegen Hattorfs Johannes Kowallick) und die Germanen am Mittwoch empfangen.

Quelle: Walliser

SV BW Bilshausen – TSV Bremke/Ischenrode. Mit einem Ssieg in Wulften sind die Bilshäuser in diesen Wettbewerb gestartet. Nun empfangen sie auf dem heimischen Platz den Bezirksliga-Aufsteiger Bremke. In dessen Reihen stehen viele Akteure, die Blau-Weiß-Trainer Knut Nolte bereits während seiner Stationen beim SCW und bei der SVG in Göttingen unter seinen Fittichen hatte. „Solche Spieler wie Kobold, Denecke oder Wittkowski kenne ich gut“, erzählt er. Und natürlich kennt er auch deren Qualitäten: „Die sind in der Offensive sehr stark.“

Seinen Spielern wird er einschärfen, individuelle Fehler zu vermeiden. Diese waren es, die in den beiden Begegnungen zum Saisonauftakt zu Niederlagen geführt haben. Außerdem haperte es an der Chancenverwertung. „In Südharz waren es wieder sechs, sieben Möglichkeiten und am Ende nur ein Tor“, macht Nolte deutlich. „Wir haben 80 Minuten das Spiel bestimmt und dann verloren. Das ist ärgerlich.“

Zu viel Bedeutung misst er dem Bezirkspokal-Wettbewerb nicht bei: „Das ist ein gutes Testspiel, bei dem es natürlich auch ums Prestige geht. Die Punktspiele sind aber wichtiger.“ Verzichten muss er am Mittwoch auf Heinrichs, der bei der Bundeswehr in Fulda stioniert ist und in der Woche nicht zur Verfügung steht. Außerdem ist Engelhardt (Urlaub) nicht dabei. Ob der leicht angeschlagene Jüttner auflaufen kann, steht noch nicht fest. „Ich lasse ihn nur spielen, wenn er hundertprozentig fit ist.“

SV Germania Breitenberg – SVG Einbeck. Mit den Bierstädtern kommt erneut ein höherklassiger Landesligist auf den Berg. Nach dem 8:7-Erfolg im Elfmeterschießen gegen Oberliga-Absteiger SVG wartet nun der nächste Brocken. Allerdings müssen sich die Breitenberger vor dem Team aus dem Nachbarkreis nicht verstecken, das in dieser noch jungen Saison bereits vier Spiele ausgetragen hat – mit ansteigender Form. Einer 1:5-Niederlage in Vorsfelde folgten zwei Unentschieden gegen Grone und Holtensen und zuletzt ein Sieg gegen den RSV 05. „Das macht uns keine Angst“, sagt Germanen-Trainer Tobias Dietrich. Respekt sei da. In der vergangenen Saison habe man zweimal nicht so gut gegen die Einbecker ausgesehen und damit noch eine kleine Rechnung offen. „Ich denke, es wird ein enges Ding und die Tagesform wird entscheiden. Mal sehen, wie die die Belastungen in der vergangenen Woche weggesteckt haben. Vielleicht sind wir ein bisschen frischer, weil wir gegen Hattorf ja nicht an unsere Grenzen gehen mussten“, so Dietrich. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Meyna (Erkältung).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen