Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Bovenden profitiert von Punktabzug

Tischtennis-Bezirksoberliga Bovenden profitiert von Punktabzug

Die sportlichen Vergleiche in der Tischtennis-Bezirksoberliga werden derzeit überlagert von gravierenden Aktivitäten am grünen Tisch. So wurden Spitzenreiter Wolfenbüttel zwei Partien als kampflos verloren gewertet, da ein beteiligter Ersatzspieler nicht spielberechtigt gewesen sein soll. Giftig wird die Atmosphäre jetzt dadurch, dass der MTV den Klub aus Dassel verdächtigt, nach der eigenen 7:9-Niederlage gegen Wolfenbüttel die Reaktion des TTVN initiiert zu haben – wodurch der DSC nun wiederum klarer Tabellenführer und die Meisterschaft schon so gut wie sicher hat.

Profitiert hat auf jeden Fall der Bovender SV, der nach der 9:0-Wertung gegen den MTV jetzt nachlegte und auch in Salder klar mit 9:3 siegte. Dass der ASC keine Chance gegen Dassel haben würde, war klar – die Partie ging schließlich mit 1:9 verloren. Der TTV Geismar gab beim 8:8 gegen Werra Laubach einen Punkt ab.

VfL Salder – Bovender SV 3:9. Es war ein regelrechter Traumstart, den der BSV mit seinem 3:0 in den Doppeln hinlegte. Beim 5:0 hatte Bovenden alle fünf Entscheidungssätze gewonnen und für die Vorentscheidung gesorgt. Salder kam im Anschluss etwas besser zurecht und holte mit Hilfe weiterer drei fünfter Sätze noch einige Gegenpunkte. Doch die Gäste agierten ohne große Schwachpunkte, blieben insgesamt ungefährdet und landeten einen souveränen Erfolg. – BSV: Piechotta/Köneke, Helmsen/Bährens, Saure/Heere, Köneke (2), Piechotta, Helmsen (2), Bährens.

ASC 46 – Dasseler SC 1:9. Die Königsblauen konnten nie richtig dagegenhalten, zumal auch Spitzenakteur Lammers fehlte. Der Ehrenpunkt durch Kurucu war die einzige positive Nachricht.

Geismar verspielt 3:0-Führung

TTV Geismar – Werra Laubach 8:8. Gemessen an den vorherigen Ergebnissen des TTV war dieses Remis zu wenig, zumal Geismar auch gleich 3:0 führte. Nach Ende des ersten Durchgangs hatte Laubach wieder Anschluss zum 4:5 gefunden, beim 6:6 hatten die Gäste das Spiel wieder offen gemacht. Als die Gastgeber das Schlussdoppel klar verloren hatten, war ein letztlich gerechtes Unentschieden Realität. – TTV: Gaßmann/Lahmann, Kelzewski/Beilken, Thies/Hake, Gaßmann, Kelzewski, Thies, Hake, Lahmann.

Von Ralph Budde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.01.2018 - 17:48 Uhr

Es war ein Basketball-Spektakel, wie es das in Göttingen noch nicht gegeben hat: der Allstar Day der Basketball-Bundesliga in der Lokhalle vor 3258 Zuschauern. So erlebten die Göttinger Basketball-Ikonen Wilbert Olinde, Terry Schofield und Robert Kulawick sowie Bundestrainer Henrik Rödl den Tag.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen