Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Bremke im Pech beim ersten Heimpunkt-Verlust

Fußball-Bezirksliga Bremke im Pech beim ersten Heimpunkt-Verlust

Bremke/Ischenrode spielt gegen Denkershausen/Lagershausen nur 0:0, Landolfshausen holt gegen Wulften drei Punkte und der SCW verliert in Breitenberg und Bovenden in Bilshausen.

TSV Bremke/Ischenrode – SG Denkershausen/Lagershausen 0:0. Trotz des ersten Punktverlusts auf eigenem Platz war der Bremker Abteilungsleiter Dieter Königsmann mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Es war ein ganz starkes 0:0-Spiel, in dem wir super gekämpft haben und Denkershausen voll dagegen gehalten hat. Wir hatten allerdings unglaubliches Pech mit vier Pfosten- und einem Lattenschuss.“ Die Gäste feierten ihren Keeper Maysenschus, der das 0:0 mit starken Paraden festgehalten hatte. Ein dickes Lob hatte Königsmann aber auch für den reaktivierten 40-jährigen Bremker Schlussmann Thomas Leonhardt, der eingesprungen war, weil alle drei Torhüter verletzt sind.
TSV: Leonhardt – Kommisin, Linne (80. Aschenbrandt), Beushausen – Kaplan (74. Evers), Kobold, Melzer, Wille, Wittkowski – Denecke, Hänfling.
SV Bilshausen – Bovender SV 1:0 (0:0). Der aufopferungsvolle Kampf der Gäste, die in der 90. Minute den Gegentreffer kassierten, wurde nicht belohnt. „Bilshausen hat nicht unverdient gewonnen, war in der ersten Halbzeit überlegen. Doch nach der Pause waren wir gleichwertig, hatten einige gute Konterchancen und haben den Gegner nervös gemacht“, berichte Bovendens Abteilungsleiter Wolfgang Hungerland.
BSV: Fahlbusch – A. Noureddine, Möller, Koch, Hähnel (40. Bierbaum, 72. Hungerland) – Hichert, Vollbrecht, Schulz, Dellemann (80. Schwarz), H. Noureddine – Kowalski. – Tore: 1:0 M. Engelhardt (90.).
Tuspo Petershütte II – SC Hainberg 2:1 (0:1). „Diese Niederlage war überflüssig wie ein Kropf. Uns fehlt die Galligkeit vor dem Tor, wir haben einfach keinen Knipser“, seufzte Jörg Lohse, Fußball-Abteilungsleiter des SC Hainberg. Die Gäste seien dem Tabellenletzten spielerisch über die gesamten 90 Minuten hoch überlegen gewesen und hätten bereits zur Pause mit 3:0 führen müssen. „Auch in Unterzahl nach der gelb-roten Karte gegen Dösereck haben wir Petershütte an die Wand gespielt. Die besten Chancen haben Schulte und Junakov vergeben, teilweise war aber auch wirklich Pech dabei“, so Lohse.
SCH: Baumfalk – Hilbig, Thode, Kellermann – Rieck (75. Ballhausen), Schwalm (82. Bankovic), Maas, Schulte, von Werder – Junakov, Dösereck. – Tore: 0:1 (ET/34.), 1:1 Lüttich (54.), 2:1 Hennecke (62.). Bes. Vorkommn.: Gelb-Rot Dösereck (SCH/72.).
TSV Landolfshausen – TSV Wulften 1:0 (1:0). Ohne sechs Stammspieler hatte Landolfshausens Trainer Martin Wagenknecht die Devise ausgegeben, vor allem die Abwehr zu sichern. Das gelang über die gesamten 90 Minuten gut und wurde dadurch erleichtert, dass Susinski bereits in der siebten Minute den Führungstreffer erzielte. „Wir hatten dann noch einige gute Möglichkeiten und damit die Chance, höher zu gewinnen“, berichtete Wagenknecht.
Landolfshausen: Rudolph – Busse, Grasmück, Spiess, Steinfarth – Köhne, Susinski, Ott, Eikschen (72. Saueressig) – junge, Schulze. – Tor: 1:0 Susinski (7.).
Germania Breitenberg – SCW 1:0 (1:0). Ein Fehler in der Abwehr kostete den Weendern den möglichen Punktgewinn. In der 30. Minute verwertete der frei stehende Breitenberger Simmert eine Hereingabe von Depuhl zur 1:0-Führung, die bis zum Ende Bestand hatte. Zuvor hatte Rietzke die große Chance verpasst, den SCW in Front zu schießen (25.). Kurz nach Wiederbeginn hatte Trenczek die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, scheiterte aber Germania-Schlussmann Laule. Über die gesamte Partie gesehen, ging der knappe Sieg der Gastgeber aber in Ordnung.
SCW: Schwoerer – Garve, König, Rohwedder, Busching – Witt, Scheffer – Bianco, Trenczek (77. Baumgaertner), Pomper – Rietzke. – Tor: 1:0 Simmert (30.)

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.11.2017 - 17:59 Uhr

Ich habe nicht zugesagt, um den Job nur vier Monate zu machen, sagt Jan-Philipp Brömsen im Tageblatt-Interview über seine neue Aufgabe als Trainer des Fußball-Oberligisten SVG Göttingen. Viel Zeit zum Reden habe man aktuell nicht, das können wir im Winter machen, sagt der Coach.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen