Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Burgenteam gewinnt zwei Partien
Sportbuzzer Sportmix Regional Burgenteam gewinnt zwei Partien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.12.2012
Findet eine Lücke zwischen den Mündenern Pascal Weinberge (l.) und Marc Lehners: Plesse-Spieler Sebastian Gorke (M.). Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

TSV Adelebsen – SG Spanbeck/Billingshausen 25:40 (9:21). Die Rollen waren vor der Partie klar verteilt, der noch sieglose TSV war gegen den Titelkandidaten klarer Außenseiter. Schnell bestätigte die SG die Vorschusslorbeeren, aus einer stabilen Abwehr heraus sorgten Gegenstöße für eine deutliche Pausenführung. Die Dominanz der Gäste ließ auch in der zweiten Hälfte nicht nach, es fehlte nur die letzte Konsequenz in der Defensive. Das nutzte der TSV zu einigen Toren und einem etwas offeneren Spiel.

Tore TSV: Eberwien (9), Liebau (6), F. Meier (3), J. Meier (3), Kindervater (2), Fiege (1), Spörhase (1). SG: Huhnoldt (10), Henke (8), Dettmar (7), Junghans (4), J. Deschner (4/1), Cohrs (3), R. Deschner (2), Henze (1), Neumann (1).

HG Rosdorf-Grone II – SV Einheit Worbis 40:17 (17:8). Überraschend führte das Schlusslicht nach sieben Minuten 4:1, die HG hatte den Beginn des Spiels völlig verschlafen. Als der Vierte aufwachte (6:4), gab es allerdings kein Halten mehr. Hohes Tempo und gelungene Kombinationen degradierten völlig überforderte Gäste fast zu Statisten. Am Ende leuchtete ein 40:17 von der Anzeigentafel und die Erkenntnis, dass der hohe Erfolg angesichts der nächsten Aufgabe bei der SG Spanbeck/Billingshausen keine Aussagekraft besitzt.

Tore HG II: Hoffmann (14/8), Molzahn (6), Frank (5), Quanz (4), Epler (3), Baethe (3), Streckfuss (3/1), Schrader (2).

HSG Plesse-Hardenberg III – SVS/TSG Münden 35:25 (18:14). Das Nachholspiel wurde eine zähe Angelegenheit. Zwar erspielte sich die HSG bald eine klare Führung (12:6), gewann dadurch aber keine Sicherheit. Vergebene Chancen der Heimsieben brachten die Gäste wieder zurück ins Spiel, die bis auf zwei Treffer herankamen (18:20). Mehr ließ die in der Folge konzentriert agierende HSG aber nicht zu fuhr gegen einen ideenlosen Gegner den zweiten Saisonsieg ein.

Tore HSG: Hungerland (6), Bruns (6), Gorke (5), Homann (5), Pleßmann (5), Becker (4), Preuße (3), Berger (1).

HSG Plesse-Hardenberg III – HSG Rhumetal II 35:28 (17:12). Zwei Tage später präsentierte sich das Burgenteam in weitaus besserer Form. Von Beginn an war zu spüren, dass dem zweiten Saisonsieg nun der dritte folgen sollte. Das Tempo war hoch, die Halbzeitführung völlig verdient. Nach dem Seitenwechsel wurde der Gast weiter auf Abstand gehalten, der Vorsprung ausgebaut (30:22). Die Entscheidung war gefallen, und die Heimsieben, bei der sich Becker Bestnoten verdiente, gewann verdient.

Tore HSG: Becker (14), Gorke (5), Pleßmann  (5), Hungerland (2), Bruns (2), Mandelt (2), Berger (2), Borko (2), Homann (1).

MTV Geismar II – HSG oha 20:37 (10:19). Von der Niederlage gegen den Tabellenführer liegt kein Bericht vor.

kri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Darauf haben die Landesliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg II lange gewartet: Mit dem 38:28-Heimsieg im Kellerderby gegen den MTV Warberg II hat das Burgenteam die Abstiegsränge verlassen und Anschluss ans untere Mittelfeld gefunden. Seiner Favoritenrolle gerecht geworden ist der MTV Geismar.

14.12.2012

Die Regionsliga-Handballerinnen des TSV Adelebsen sind in Torlaune gewesen und bleiben nach dem vierten Sieg hartnäckigster Konkurrent des spielfreien Tabellenführers Spanbeck/Billingshausen. Knapper ging es im Derby zwischen HSG Göttingen II und Weende zu.

13.12.2012
Regional Handball-Verbandsliga - HSG führt und verliert

Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg läuft weiterhin seiner Form hinterher. 23:28 (13:14) unterlagen die  Schützlinge von Trainer Jens Wilfer bei TuS GW Himmelsthür. Mit der siebten Niederlage im elften Spiel rutschte die HSG auf einen der drei Abstiegsplätze zurück.

09.12.2012
Anzeige