Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Burgenteam sinnt auf Revanche
Sportbuzzer Sportmix Regional Burgenteam sinnt auf Revanche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 20.01.2017
Plesse-Hardenbergs Sarah Strahlke (2.v.r.) hofft im Spitzenspiel der Frauenhand-Oberliga gegen Northeim auf einen Heimerfolg für ihre Mannschaft.foto: CR Quelle: ALCIRO THEODORO DASILVA
Anzeige
Bovenden

Wie man Derbys gewinnt, wissen die Northeimerinnen also. Jüngster zusätzlicher Beweis: das 25:21 gegen die HSG Göttingen. Doch Plesse-Hardenberg will den bisher beschrittenen Erfolgsweg im Spitzenspiel gegen den Dritten unbedingt fortsetzen. „Das Spiel in Hannover ist abgehakt. Wir haben unter der Woche die Fehler analysiert und besprochen, was wir besser machen müssen“, berichtet HSG-Trainer Tim Becker.

Vor allem defensiv ging dem Spitzenreiter zuletzt der Biss ab. „30 Gegentore in Hannover sind viel zu viel. Gegen Northeim müssen wir uns in der Abwehr deutlich steigern“, fordert Becker. Im Hinspiel gegen Northeim, das das Burgenteam knapp mit 18:19 verlor, fehlte dagegen die Durchschlagskraft im Angriff. Das sei allerdings auch der Qualität des kommenden Kontrahenten geschuldet gewesen, erklärt Becker: „Die spielen eine sehr gute Deckung. Da ist es schwer, das eigene Spiel durchzusetzen.“

Dem anstehenden Duell sieht er jedoch zuversichtlich entgegen, auch wenn er „eine ganz enge Kiste“ erwartet: „Ich denke trotzdem, dass wir der Favorit sind. Wenn wir unser Potenzial abrufen, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Dazu sei jedoch ein kühler Kopf im Prestigeduell nötig: „Darauf werde ich die Spielerinnen vorher nochmal hinweisen. An erster Stelle stehen die beiden Punkte, dann erst kommen das Derby und eventuelle Revanchegelüste.“

In der vergangenen Saison verzichtete Plesse-Hardenberg auf den Aufstieg. „Diesmal ist es unser klarer Plan, Meister zu werden und den Aufstieg wahrzunehmen“, betont der Trainer. Dazu würden im Hintergrund seit Monaten die Weichen gestellt werden. „Die Kosten für die 3. Liga sind im Vergleich zur Oberliga zwar viermal so hoch“, verrät Becker. „Bis Mitte April ist aber ja auch noch ein bisschen Zeit.“ Bis dahin müssen die Meldungen für Liga drei vorliegen. cro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Standard-A-Formation des Tanzsportteams Göttingen reist am Sonnabend mit ihrer erfolgreichen Choreografie „Postmodern Jukebox“ zu ihrem zweiten von fünf Wertungsturnieren der ersten Bundesliga nach Berlin.

20.01.2017

Neun Bogenschützen der SG Duderstadt haben das 19. Heiligenstädter Möhrenkönigsturnier genutzt, um weitere Wettkampfpraxis für die anstehenden Landesverbandsmeisterschaften zu sammeln. Geschossen wurden jeweils zweimal 30 Pfeile auf 18 Meter Entfernung.

20.01.2017

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg bleiben - trotz der Auswärtsniederlage in Hannover - Spitzenreiter. Dank eines deutlichen Heimsieges rückte die HG Rosdorf-Grone im Kampf um den Klassenerhalt näher an das eng beieinander liegende Mittelfeld heran.

20.01.2017
Anzeige