Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Burgenteam übernimmt Führung nach Heimsieg

Handball-Regionsoberliga Burgenteam übernimmt Führung nach Heimsieg

Mit dem sechsten Saisonsieg hat die HSG Plesse-Hardenberg die Spitze der Regionsoberliga der Frauen übernommen. An deren Ende bleibt weiter der TSV Landolfshausen, der diesmal das Derby gegen die HG Rosdorf-Grone II verlor.

SVS/TSG Münden – HSG Plesse-Hardenberg II 28:9 (13:5). Nach vielen Absagen fuhr eine zusammengewürfelte HSG zum Vizemeister, der schnell ein 12:2 vorlegte. Die nächsten Minuten gehörten dann den Gästen, doch deren Kraft reichte nur noch bis zum 9:19. Danach hatte die Heimsieben leichtes Spiel. – Tore HSG II: Mirth (3), Lehmann (2), Roehnert (2), Prang (2).

HSG Hattorf/Schwiegershausen II – MTV Geismar II 24:24 (11:14). Nach ausgeglichenem Beginn (5:5) setzte sich der MTV vom noch punktlosen Gastgeber ab. Beim 17:12 sah alles nach einem Auswärtserfolg aus. Dann mehrten sich die Fehler in der offensiven Abwehr der Gäste, was die nie aufsteckende HSG zur Aufholjagd nutzte. Nach dem 24:24 blieb dem MTV noch über eine Minute Zeit, doch der Siegtreffer wollte nicht gelingen. – Tore MTV: Schönknecht (6), Hirschel (5), Beninga (4), Fuest (3), Sziksay (2), Schneider (2), Quanz (1), Roggemann (1).

HSG Plesse-Hardenberg – TSV Fredelsloh 30:13 (14:5). Konzentriert ging die HSG in die Partie, erwischte den Aufsteiger auf dem falschen Fuß und zeigte gleich, wer hier das Sagen hat (11:2). Der Angriffsexpress wurde nur durch die Halbzeitpause gestoppt, nahm dann aber schnell wieder Fahrt auf (20:6). Den klaren Vorsprung nutzte die Heimsieben um durchzuwechseln, was an der Überlegenheit aber nichts änderte. – Tore HSG: Henne (9/1), Governatori (5), Lapschies (5/2), Dötsch (3), Zeichner (3), Herale (1), Hofmann (1), Hallwas (1), Jochens (1).

HG Rosdorf-Grone II – TSV Landolfshausen 24:20 (10:10). Vom langsamen Aufbauspiel der Gäste ließ sich die HG beeindrucken, kam nicht richtig zum Zug. Das eigene schnelle Spiel war von Fehlern durchzogen, so dass der TSV zwischenzeitlich in Führung ging (9:7). Den Spieß drehte die Heimsieben nach der Pause um, konnte die Gäste aber nicht abschütteln. Dazu kam, dass die Schiedsrichter jetzt eine Zeitstrafe nach der anderen (insgesamt 17) verhängten, was keinen Rhythmus aufkommen ließ. So ging der Sieg knapp an die HG, während der TSV trotz ansprechender Leistung wieder einmal mit leeren Händen da stand. – Tore HG II: Borchert (5), Hardege (4), Brudniok (3), Gerke (3), Prang (3), von Richthofen (3), Hermann (2), Schmale (1). TSV: nicht gemeldet.

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.01.2018 - 18:05 Uhr

In der Sporthalle in Duderstadt ist am Wochenende der Ladies-Winter-Cup 2018 ausgetragen worden. Angefangen bei den D-Juniorinnen bis hin zu Teams aus der Oberliga waren unterschiedliche Spielklassen vertreten. Den Sieg bei den hochklassig spielenden Teams holte der TSV Jahn Calden, das Team des Gastgebers wurde Zweiter.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen