Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Crosslauf: LGG stellt zweitbestes niedersächsisches Team

Landesmeisterschaft Crosslauf: LGG stellt zweitbestes niedersächsisches Team

Mit fünf Titeln und neun zweiten Plätzen knüpften die Mittel- und Langstreckler der LGG an ihre Erfolge bei Crosslauf-Landesmeisterschaften der vergangenen Jahre an. Die Ausrichter des NLV-Kreis Celle hatten die Veranstaltung bei Müden/Örtze in der Lüneburger Heide nicht nur erstklassig organisiert, sondern auch noch einen Rundkurs ausgewählt, der den Eigenschaften einer Crosslaufstrecke alle Ehre machte.

Voriger Artikel
Bundesliga-Tanzen: TSC erstmals nicht Letzter
Nächster Artikel
Volleyball: Team Göttingen gewinnt 3:0 gegen GfL Hannover

Jasper Cirkel von der LGG.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Die Oberflächenbeschaffenheit wechselte von Teerschotter zu weichem Humus. Nach Schneefall und Frost waren einige Abschnitte spiegelglatt. Kurze, steile Anstiege verlangten den Akteuren Einiges ab. Zudem war die Strecke mit Baumwurzeln übersät, so dass viele Läufer unangenehme Bekanntschaft mit dem hart gefrorenen Boden machten.

Bei den Frauen kam Coline Ricard (LGG) zu ihrem ersten Landesmeistertitel im Crosslauf. Die 26-Jährige beherrschte ihre Konkurrenz auf der 3,35 Kilometer langen Strecke eindeutig und gewann mit einem Vorsprung von zehn Sekunden. Zehnte im 75 Läuferinnen starken Feld wurde bei ihrer Meisterschafts-Premiere Alexandra Scholz. Anke von Gaza kam als Dritte der W-40-Wertung auf dem 36. Platz an. Die LGG-Mannschaft musste den Meistertitel bei identischer Punktzahl nur aufgrund der schlechteren Summe der Einzelzeiten an den TuS Wunstorf abtreten.

Auf der Männermittelstrecke (3,35 km) machten 120 Teilnehmer das Vorankommen schwierig. Jasper Cirkel hatte sich jedoch gleich nach dem Start einen Platz in der Spitzengruppe gesichert und kam so auf einem nicht erwarteten fünften Rang ins Ziel, eine Sekunde vor Andreas Gerrits, der die M-30-Wertung für sich entschied.

Sehr gut sah auch Sebastian Hanelt bei seinem Comeback nach langer Wettkampfpause als Elfter der Gesamtwertung und M-30-Vizemeister aus. Die drei LGGer wurden in der Teamwertung nur von der LG Braunschweig mit dem Olympiastarter und mehrfachen  deutschen 800-m-Meister Sören Ludolph geschlagen.

Herren und Senioren Spitze

Der Sieg in der M30/M35-Wertung ging an die LGG, bei der Michael Höffker als Zweiter der M 35 neben Gerrits und Hanelt einen starken Eindruck hinterließ.

Bei der M 50 (Horst von Gaza) und der M 55 (Manfred Vollmer) wurden LGGer jeweils Vizemeister. Die M50/55-Mannschaft mit von Gaza, Vollmer und Andreas Christmann kam nur um einen Punkt geschlagen hinter dem SC Melle ebenfalls auf den zweiten Platz. Eindeutig durchsetzen konnte sich das Team der LGG jedoch im 5,85 km langen Seniorenlauf.

Hier kamen Wilhelm Graeber als M-55-Meister, Horst von Gaza als Zweiter bei den M 50 und Manfred Vollmer (5. M 55) in die Wertung.

Eine Woche vor ihrem Start bei den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften überzeugte Anne Spickhoff auf der 3,35 Kilometer langen Crosslaufstrecke als Vizemeisterin der U-18-Jugend, zwei Plätze vor der für die LG Eichsfeld startenden, jedoch bei Manfred Vollmer in Göttingen trainierenden Ida-Sophie Hegemann. Zehnter bei der männlichen U-18-Jugend wurde Felix Buck-Gramcko.

bru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Deutsche Meisterschaften
dpa (Symbolbild)

Mit einer Steigerung auf 16:58,83 Minuten hat Coline Ricard (LGG) eines der großen Saisonziele erreicht.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.01.2018 - 15:05 Uhr

Beim Audi Göttingen Cup an diesem Wochenende treten 34 U14- und U15-Teams in der Halle des Theodor-Heuss-Gymnasiums gegeneinander an. Mit der Vorrunde am Sonnabend waren Teilnehmer und Organisatoren vom FC Gleichen vollauf zufrieden. Auch wenn noch kurzfristig der Plan abgeändert werden musste.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen