Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Der Star des Abends spielt Geige und fährt Waveboard

Sport meets music Der Star des Abends spielt Geige und fährt Waveboard

Wie traumverloren steht Timon-Christopher Knötzele auf seinem Waveboard. Der Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums ist 14 Jahre alt, und als er mit dem Board auf der Bühne der Stadthalle seine Kreise zieht und dazu die traurige Melodie aus dem Film Schindlers Liste spielt, scheinen die Zuschauer den Atem anzuhalten.

Voriger Artikel
VSG ASC baut Führung aus
Nächster Artikel
Schneid abgekauft

Wie traumverloren: Timon-Christopher Knötzele steht auf seinem Waveboard und spielt auf seiner Geige „Schindlers Liste“.

Göttingen. Kein Geräusch ist zu hören. Nur Knötzeles Geige, wunderbar weich begleitet vom Göttinger Symphonie-Orchester. Der Auftritt ist der emotionale Höhepunkt der Benefiz-Gala Sport meets music, die am Sonntagabend in der nicht ganz ausverkauften Stadthalle von knapp 1000 Zuschauern verfolgt wird.

Nicht nur die Musiker, auch die Sportler geben alles, um den Abend zu einem Erfolg werden zu lassen. Das beste Beispiel ist Johanna Röder, Rock’n’Roll-Tänzerin der Hurricane Dancers des ASC 46. Trotz des Verdachts auf einen Muskelfaserriss zieht sie ihren Auftritt durch. Erst danach geht es ins Klinikum. Der einzige, der sich sperrt, ist ein Schirm, der nicht aufgeht.

Auf den Boogie Woogie der Rock’n’Roller folgt Georges Bizet. Dazu führt die Tuspo 61 einen martialischen Mittelalter-Schaukampf mit Äxten und Schwertern auf. Danach ziehen im Dreivierteltakt Rollstuhlbasketballer der Heinrich-Böll-Schule hintereinander fahrend ihre Gefährte voran. Sie werden von Lehrer Harald Anders dirigiert und sorgen für den ersten Jubelsturm des Abends.

Der zweite und eigentliche Dirigent des Abends, Christoph-Mathias Mueller, wird von Andreas Gruber, Vorsitzender des Gala-Initiators Stadtsportbund, irrtümlicherweise als Generaldirektor vorgestellt – die Zuschauer amüsieren sich köstlich, als sich Gruber verbessert: „Generalmusikdirektor.“ Überhaupt ist die Stimmung prächtig, wozu auch die beiden Moderatoren Dennie Klose und Andreas Lindemeier beitragen.

Rund 1000 Zuschauer kamen zur Benefizgala "Sport meets music" am Sonntag in der Stadthalle. Die Höhepunkte in Bildern. ©Theodoro da Silva

Zur Bildergalerie

Lindemeier erfüllt sich einen Wunsch, als er mit dem Schnulzenchor des ASC den „Kriminaltango“ zu Gehör bringt. Klose versucht, das Unternehmen Ottobock als Sponsor für die „Rolli“-Basketballer ins Spiel zu bringen: Womöglich habe ja eine Firma in der Nähe „Bock darauf“, Rollstühle zu finanzieren. Und dann wird Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) überredet, bei der nächsten Auflage im Ballettröckchen zu segeln – über das Kostüm lasse man mit sich reden.

Für gute Laune sorgt auch die Comedy-Company, die sich unter anderem mit Zuschauer Alexander Schneehain, Vorsitzender des BG-Businessclubs, verstärkt. Michael von Zalejski und Katrin Richter als „Marionetten“, die per Handauflegen bewegt werden: Richter bittet darum, ausschließlich jene Körperteile zu berühren, die Knochen haben.

Die schmissige Vorführung der Schul-Bigband des Pädagogiums Bad Sachsa tröstet ein wenig über den Ausfall von „Hair“ hinweg – die DT-Schauspieler müssen krankheitsbedingt passen. Das Finale hat es noch einmal in sich: Elegant messen sich japanische Schwertkämpfer und Headis-Spieler, gelenkig und spektakulär führen die Rope Skipperinnen des TV Roringen Seilspringen vor.

Waveboard-Geiger Knötzele steht beim Finale fast ein wenig versteckt hinten rechts. „Es ist fantastisch. Man muss immer in Bewegung bleiben, und die Geigentechnik erlaubt keine Fehler“, sagt Generalmusikdirektor Mueller über den OHG-Schüler, der auch bei „Wetten, dass...?“ auftreten könnte. Verstecken muss sich an diesem Abend niemand. Sportler treffen Musiker – und alle treffen den Geschmack des Publikums.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Basketball-Bezirksklasse

Der TVG Gieboldehausen hat in der Basketball-Bezirksklasse einen 62:52 (32:31)-Erfolg über die vierte Garnitur des SCW Göttingen eingefahren. Die Eichsfelder mussten in eigener Halle gleich auf drei Stammspieler verzichten.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.12.2017 - 17:16 Uhr

Die SVG Göttingen hat auch ihr letztes Spiel des Jahres verloren. Bei Arminia Hannover unterlag der krisengeplagte Fußball-Oberligist am Sonnabend unglücklich, aber verdient mit 2:4 (1:2). Auch eine rote Karte für den Torhüter der Gastgeber konnte daran nichts ändern. Der Abstieg ist vermutlich kaum noch zu verhindern.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen