Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Derbysieg können beide gebrauchen

Basketball-Regionalliga Derbysieg können beide gebrauchen

Mit einem Highlight verabschieden sich die Göttinger Basketball-Regionalligisten in die Weihnachtspause: Am Sonnabend wird um 15 Uhr in der Halle Geismar I das Lokalderby zwischen dem ASC 46 und Schlusslicht BG 74 angepfiffen.

Voriger Artikel
Eichsfeld-Duo rechnet sich für gemeinsames Gastspiel nichts aus
Nächster Artikel
Anspruchsvolle Bodenverhältnisse

Beim Opening Day noch Kontrahenten, jetzt BG-Teamkameraden: Gökhan Özbas (l.)  und Andrew Maertens (mit Ball).

Quelle: Pförtner

Göttingen. Nachdem die BG die letzte Saison als Tabellenerster abgeschlossen hat und somit sportlich aufgestiegen war, sich aber aus finanziellen Gründen gegen den Aufstieg in die Pro B entschieden hat, befindet sich das Team von Trainer Hans Werner Schmidt in dieser Saison in einem extremen Formtief. Erst zwei Siege konnten die Veilchen bislang für sich verbuchen. Das Spiel der Gäste zeichnet sich vor allem durch große Leistungsschwankungen und mangelnde Konstanz aus.

„Auch wenn die BG Tabellenletzter ist, wird dieses Spiel definitiv kein Selbstläufer für uns. Wir haben nun drei Spiele in Serie verloren und in einem Derby kann einfach alles geschehen. Es werden von beiden Seiten viele Fans kommen und wir können uns auf ein packendes Spiel gefasst machen“, so ASC-Headcoach Marjo Heinemann mit Blick auf das Stadtduell. Erschwerend hinzu komme, dass der Einsatz einiger ASC-Spieler noch immer unklar ist.

Die Veilchen haben zuletzt pausiert, konnten Kräfte sammeln und sich auf das Lokalderby zum Abschluss der Hinrunde konzentrieren. Nach dem unglücklich knapp verlorenen Spiel vor zwei Wochen in Cottbus muss die Mannschaft von BG-74-Trainer Hans-Werner Schmidt nun als Tabellenletzter mit zwei Siegen und schon acht Niederlagen beim Sechsten (vier Siege, sechs Niederlagen) alles versuchen, um erfolgreich zu sein und den Anschluss an die vor ihr liegenden Team herzustellen. Schmidt sieht die Königsblauen – schon aufgrund der Tabellensituation – in der Favoritenrolle.

Vor der Saison konnten die Veilchen am Season-Opening-Day ein Vorbereitungsspiel mit 79:56 gewinnen. Seitdem haben sich die Teams jedoch durchweg verändert. Bei der BG 74 laufen die Rückkehrer Max Rosenberg und Gökhan Özbas auf, während für Ben Herold nach einer schweren Verletzung und für Ben Pfeifferling aus gesundheitlichen Gründen die Saison beendet ist. „Hat die BG mit Maertens und Özbas vielleicht ein leichtes Übergewicht im Spielaufbau, so wiegt der ASC-Vorteil auf der Centerposition doch sehr schwer“, sagt Schmidt.

„So reizvoll so ein Derby auch sein mag, so unrecht ist mir und wohl auch meinem Trainerkollegen Marjo Heinemann die Situation, dass wir statt im Mittelfeld am Tabellenende rumhängen und auch der ASC nach drei unnötigen Niederlagen wieder einen Sieg benötigt. Das Verhältnis zwischen uns und den Spielern war sowieso nie getrübt, aber so gut wie momentan haben sich die Basketballabteilungen der beiden Clubs lange nicht mehr verstanden. Hoffentlich wird das ein gutes Spiel“, sagt Schmidt.

lv/hws

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.02.2018 - 16:23 Uhr

B-Juniorinnen gewinnen alle Spiele qualifizieren sich mit nur einem Gegentreffer für die Norddeutschen Meisterschaften im Kreis Harburg.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen