Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Deutschlandpokal-Finale steigt mit den Kopps

Radball Deutschlandpokal-Finale steigt mit den Kopps

Ein Saisonhöhepunkt wartet zweifelsohne am Sonnabend, 19. März, auf das Erstliga-Radball-Duo des RV Stahlross Obernfeld. Manuel und André Kopp gehören mit zum „erwählten“ Kreis, der ab 13 Uhr in Gärtringen im Finale um den Deutschlandpokal steht. Insgesamt sechs Teams versuchen sich in zwei Gruppen für die Endrunde zu qualifizieren.

Voriger Artikel
800 Schüler bei S-Running-Cup erwartet
Nächster Artikel
Gemeinsam an einem Strang ziehen

Wütend: Manuel Kopp (rechts) vom RV Stahlross Obernfeld möchte dazu gemeinsam mit seinem Partner André Kopp (links) beim Deutschlandpokal-Finale in Gärtringen keinen Anlass haben.

Quelle: Tietzek

Dabei handelt es sich durchweg um Teams aus der ersten Liga. In der Gruppe I stehen der RSV Zscherben, die RSG Ginsheim, RMC Stein und der RKV Denkendorf. Die Kopps erwischten mit dem SV Eberstadt, Gastgeber RV Gärtringen und dem SV Ehrenberg keineswegs die vermeintlich leichtere Gruppe. „Von den fünf stärksten Mannschaften, die sich für das Finale qualifiziert haben, haben wir allein drei in unserer Gruppe“, war Manuel Kopp nicht gerade „happy“ über die Auslosung. „Wenn man die Gruppe jetzt so sieht, dann kann man schon fast sagen, dass wir Außenseiter sind“, versuchte er die Position der Eichsfelder einzuordnen.

Wobei, nachdem der erste Schreck vergangen war, gaben sich die Obernfelder schon wieder durchaus kämpferisch. „Wir wissen ja eigentlich, dass wir jeden schlagen können“, zeigte sich Manuel Kopp selbstbewusst. Erst am vergangenen Wochenende waren die Stahlrösser mit den anderen Kontrahenten zum Nationalkaderlehrgang. „Natürlich geben die Mannschaften da nicht alles preis, aber dennoch haben wir auch da wieder gesehen, dass wir mithalten können“, berichtete der Obernfelder.

Zusammen mit seinem Partner André will er versuchen, das Turnier ganz locker anzugehen. „Im letzten Jahr war es so, dass wir Mannschaften in der Gruppe hatten, die wir unbedingt schlagen mussten. Jetzt ist es sogar ein bisschen weniger Druck“, konnte er der Eingruppierung sogar noch etwas Positives abgewinnen. Das Eichsfelder Duo will alles daransetzen, unter die ersten beiden Teams in der Vorrunde zu kommen, denn nur die qualifizieren sich für das Finale. Dort wird dann in einer Viergruppe jeder gegen jeden gespielt. „Unser Ziel ist es natürlich, die Endrunde zu erreichen“, verdeutlichte Manuel Kopp. Kein unmögliches Unterfangen, zumal die Obernfelder erfahrungsgemäß bei der Konkurrenz als schwer zu spielender Gegner gelten.

Favorisiert bei diesem Wettbewerb ist Pokalverteidiger RV Gärtringen I, der in eigener Halle allerdings unter enormem Druck steht. Keine Blöße geben wollen sich natürlich auch die amtierenden Deutschen Meister vom SV Ehrenberg geben. Ein weiterer Anreiz für alle Teams ist die Vergabe der ersten WM-Punkte (Platz 1 drei Punkte, Platz 2 zwei Punkte und Platz 3 einen Punkt). Zusätzlich erhalten die beiden besten Duos die Startberechtigung zum Europacup-Finale.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.11.2017 - 15:54 Uhr

Mit 3:0 haben die Fußballerinnen des FFC Renshausen auswärts gegen den MTV Barum gewonnen. In der Frauenfußball-Oberliga stehen sie damit auf Platz drei der Tabelle. Für Trainer Wendelin Biermann sind aktuell allerdings andere Faktoren entscheidender als der Tabellenplatz.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen