Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Dirk Mittelstädt: Früher Zimmermann, jetzt Betreuer des TV Jahn Duderstadt
Sportbuzzer Sportmix Regional Dirk Mittelstädt: Früher Zimmermann, jetzt Betreuer des TV Jahn Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:49 11.10.2018
Dirk Mittelstädt (l.) in seiner Eigenschaft als Betreuer des TV Jahn, hier mit Nerijus Kesilis (M.) und dem damaligen Jahn-Trainwer Jens Wilfer. Quelle: Schneemann
Duderstadt

Im „Team hinter dem Team“ fühlt sich der Vater zweier Kinder am wohlsten. „Wenn wir den nicht hätten….“, ist aus den Kreis der Handballer oft zu hören. Dabei ist die große Bühne ist nicht sein Ding, eher das leidenschaftliche Engagement im Hintergrund. „Es macht mir Spaß mit der Truppe und dem ganzen Umfeld, weil ich einige Leute schon seit 30 Jahren kenne“, erzählt Mittelstädt mit leuchtenden Augen. Er hat für die Eichsfelder schon fast alles gemacht, vom Betreuer bis hin zum Trainer – er ist einfach der richtige Mann für das „Mädchen für alles“.

Dieser Tage hat der Rentner von sich Reden gemacht, als er über 60 Minuten lang für den TV Jahn Duderstadt beim Pokalspiel in Hattorf im Tor stand – und das mit 57 Jahren. Am Sonnabend steht er ab 18 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“ im Verbandsliga-Spitzenspiel gegen die SG VfL Wittingen/Stöcken wieder parat – als Betreuer, der immer da ist, wenn sein Einsatz gefragt ist. Sein Lebensmotto passt bestens dazu: „Was du heute kannst besorgen, erledige gleich.“

Ehefrau Bettina bringt viel Verständnis auf

Wenn also am Sonnabend Hallensprecher Torsten mit viel Tamtam und die Teams aufs Parkett ruft, dann fällt auch der Name Dirk Mittelstädt. Und die Fans werden auch ihn wieder mit lautstarkem Applaus begrüßen. Mittelstädt ist seit 24 Jahren mit Bettina verheiratet, die viel Verständnis für die zeitraubende Freizeitbeschäftigung ihres Dirk aufbringt. „Dafür kann ich nur immer wieder danke sagen“, sagt Mittelstädt.

Dirk Mittelstädt hat durch seinen Sohn Jan hat den Weg ins Eichsfeld gefunden. Der Kreisläufer durchlief bei der HSG alle Nachwuchsstationen, warf seine Tore in der B-Jugend in der Oberliga und feierte mit dem dortigen Herrenteam den Aufstieg in die Verbandsliga, ehe der zum TV Jahn Duderstadt wechselte. Der 24-Jährige wohnt in Katlenburg und ist beruflich als Groß- und Einzelhandelskaufmann tätig. Auch die 22-jährige Tochter Lara und der ein Jahr alte Enkelsohn tragen zum Familienglück der Mittelstädts bei.

Guter Freund Michael „Pumpe“ Krieter

Immer wenn von seinem Lieblingsverein THW Kiel und seinem Freund Michael „Pumpe“ Krieter die Rede ist, wird Dirk Mittelstädt hellhörig. Der im August 1963 in Northeim geborene ehemalige deutschen Handballtorwart Krieter hat seine Karriere mit sieben Jahren bei der HSG Katlenburg begonnen. Dort stand er elf Jahre zwischen den Pfosten, ehe er ins gleißende Rampenlicht des deutschen Handballs aufrückte. Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte der gelernte Kaufmann 95 Länderspiele, in der Handball-Bundesliga kam er auf 450 Einsätze. Seinen größten Erfolge feierte der Torwart mit dem THW Kiel, mit dem er unter anderem viermal Deutscher Meister wurde.

Krieters Freund Dirk Mittelstädt erinnert sich besonders gerne an ein Freundschaftsspiel des THW Kiel vor 1200 Zuschauern in der Katlenburger Burgberghalle. Für den ehemaligen Zimmermann Mittelstädt war nach dem Abpfiff noch längst nicht Schluss. Im Gegenteil: „Das ,Nachspiel’ im Vereinslokal dauerte bis in die frühen Morgenstunden“, erinnert sich der leidenschaftliche Handballer.

Von Ferdinand Jacksch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der TTC Esplingerode empfängt in der Tischtennis-Herren-Bezirksklasse am Freitagabend um 20 Uhr in der heimischen Mehrzweckhalle die vierte Mannschaft des Bovender SV.

11.10.2018

Seit vielen Jahren richtet der RV Möve Bilshausen sein traditionelles Radball-Turnier-Wochenende aus. Am Sonnabend und Sonntag ist es wieder so weit. Insgesamt fünf Turniere wurden ausgeschrieben.

11.10.2018

Bisweilen werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht das Hauptziel. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. So wie beim Ortsentscheid der mini-Meisterschaften im Tischtennis in Bovenden.

11.10.2018