Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Duderstädter treten heute zum Südniedersachsenderby in Münden an

Handball-Regionalliga Duderstädter treten heute zum Südniedersachsenderby in Münden an

Es ist wieder soweit: Am heutigen Sonnabend um 19.30 Uhr steigt das Südniedersachsenderby zwischen der gastgebenden TG Münden und dem TV Jahn Duderstadt. Die Handball-Regionalliga-Partie findet in der Mündener Gymnasiumhalle statt.

Voriger Artikel
Durchweg schwere Aufgaben
Nächster Artikel
Erster Erstliga-Sieg in Paderborn?

Will seine Mannschaft mitreißen: Duderstadts Kreisläufer Nerijus Kesilis (Nr.4), hier im Hinspiel gegen die TG Münden.

Quelle: Walliser

Vom derzeitigen Tabellenstand her sind die Duderstädter favorisiert, belegen sie doch mit 24:12 Zählern Platz zwei, während die Mündener mit 20:18 Punkten Sechster sind. Doch die Statistik spielt in Partien zwischen diesen beiden Kontrahenten selten eine Rolle. Es sind immer ganz spezielle Fights, die sich die Teams liefern. So dürfte die Erinnerung an das letzte Aufeinandertreffen (2. Oktober 2009) bei allen Beteiligten noch ganz frisch sein. Eher ungern werden die Schützlinge von TG-Trainer Peter Rommel auf diesen Tag zurückblicken, denn sie unterlagen im Eichsfeld mit 24:30.
Positve Erfahrungen verknüft hingegen der TV Jahn Duderstadt mit diesem Datum. Er lieferte damals eine mitreißende Partie und holte sich verdientermaßen den Sieg in diesem prestigeträchtigen Duell. „Es war für uns damals so etwas wie eine Wende“, empfand es Jahn-Coach Stephan Albrecht, der seinen Jungs als Vorbereitung auf die heutige Partie verstärkt die Hinrundenpartie vor Augen führte. Er selbst hat sich noch einmal die Videoaufzeichnung angeschaut, ging aufmerksam alle Details durch. Wobei die Mündener Mannschaft, die heute gegen den TV Jahn antreten wird, schon ein wenig anderes Gesicht haben wird.

„Doktorovych ist wieder dabei und auch Luca ist wieder voll einsatzfähig. Münden ist meiner Meinung nach in der Breite stärker geworden“, hat Stephan Albrecht großen Respekt vor dem Gegner. Er hatte in der Woche mit seiner Mannschaft alle Hände voll zu tun, denn in die Freude über den verdienten Auswärtssieg beim HSV Naumburg-Stößen mischte sich auch eine gehörige Portion Kummer, denn Marc Wengler (Schulter ausgekugelt) und Mark Tetzlaff (Einblutung am Auge) überstanden den Fight nicht unbeschadet. Während Wengler längerfristig fehlen wird, gibt es bei Tetzlaff, obwohl er nicht in vollem Umfang trainieren konnte, noch Hoffnung auf einen Einsatz. Jan-Philipp Nass laboriert an einer Entzündung am Schienbein, musste ebenfalls pausieren. Und auch die Erkältungswelle hat den TV Jahn nicht verschont: Marco Krist und Lukas Kobusinski trainierten aus diesem Grund nicht. So wird Stephan Albrecht erst kurz vor Spielbeginn ganz sicher sein können, wen er tatsächlich ins Rennen schicken kann.

Ferner spielen: HG Köthen – HSV Naumburg-Stößen (Fr.), TSV Bremervörde – OHV Aurich, HSG Wolfen – TV Neerstedt, SG Achim/Baden – HC Einheit Halle, VfL Fredenbeck – HF Springe, SV Beckdorf – SG Eintracht Glinde, HSG Barnstorf-Diepholz – HC Aschersleben Alligators (alle Sonnabend).

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.12.2017 - 16:50 Uhr

Am Donnerstagabend ist der FC Lindenberg Adelebsen 01 beim heimischen Adelebser Günther-Brosenne-Turnier als Tabellendritter in seiner Gruppe ausgeschieden. Eine zweite Chance auf Hallen-Siege gibt es am Sonnabend in Uslar.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen