Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
ESV Rot-Weiß nach 10:0-Kantersieg auf Titelkurs

Frauenfußball ESV Rot-Weiß nach 10:0-Kantersieg auf Titelkurs

In der Landesliga bleiben die Fußballerinnen des FC Lindenberg-Adelebsen weiter in der Erfolgsspur. Das Bezirksliga-Derby hat der SV Puma gegen Spartas Reserve mit 1:0 für sich entscheiden. Spitzenreiter ESV Rot-Weiß machte einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft: Zum eigenen 10:0-Erfolg kam noch die Niederlage des ärgsten Verfolgers aus Breitenberg.

Voriger Artikel
TSV Nesselröden kämpft um Relegationsplatz
Nächster Artikel
Erste Heimniederlage seit zweieinhalb Jahren

Ein Tor entscheidet im Stadtderby: Der SV Puma (gelbe Trikots) setzt sich auf dem Kunstrasen am Greitweg knapp mit 1:0 gegen die Sparta-Reserve durch.

Quelle: Pförtner

Landesliga

FC Lindenberg-Adelebsen – VfL Wolfsburg III 5:1 (2:0). Von Beginn an trat der FC sehr überzeugend auf, hatte aber phasenweise Probleme im Abschluss. Dennoch waren es Caroline Müller und Miriam Wedemeyer, die die Flanken aus dem Mittelfeld zur 2:0-Halbzeitführung verarbeiteten. Nach der Pause erhöhte Sandra Hallmann (53.) auf 3:0. Die Gäste, teilweise technisch sehr stark, schafften es aber kaum, sich überhaupt eine Chance zu erspielen. Nur durch einen unnötigen Ballverlust Ball erzielten die Wolfsburgerinnen noch den Anschlusstreffer (70.). Sie schöpften für kurze Zeit Hoffnung, das Spiel zu wenden, doch Müller erzielte dann das vorentscheidende 4:1. Ein schöner Überraschungstreffer gelang Jennifer Hoffmeister, als sie einen Freistoß von der Strafraumgrenze knallhart ins linke obere Eck hämmerte. Damit festigte der FCLA den zweiten Tabellenplatz.

Bezirksliga

Sparta II – SV Puma 0:1 (0:1) . Das mit Spannung erwartete Lokalderby entpuppte sich als Sommerfußball mit Chancen auf beiden Seiten. Schnell herrschte am Greitweg Einigkeit darüber, dass die Mannschaft mit dem ersten Torerfolg auch als Sieger vom Platz gehen würde. Während Puma im ersten Durchgang die besseren Spielanteile besaß, konnte Sparta nach der Pause leichte Vorteile verzeichnen, schaffte aber nichts Zählbares. – Tor: 0:1 Böhm (30.).
SVG – SV Bernshausen 3:0 (1:0). Die SVG kontrollierte das Spiel von Beginn an und ließ den Eichsfelderinnen lediglich zwei Standardsituationen. Das Geschehen fand überwiegend in der gegnerischen Hälfte statt, jegliche Angriffsbemühungen wurden durch die gut sortierte Defensive der Göttingerinnen im Keim erstickt. „Mein Team hat nach dem 5:0 gegen Wulften seine gute Leistung bestätigt und blieb wieder ohne Gegentreffer,“ lobte SVG-Trainer Sascha Mielenhausen. – Tore: 1:0 J. Jaschewski (38.), 2:0 Thomae (61.), 3:0 Hettenhausen (78.).

ESV Rot-Weiß – SG MTV Lichtenberg 10:0 (4:0). Kostete dieser Gegner den Rot-Weißen in der Hinrunde noch einen unnötigen und bislang einzigen Punktverlust (4:4), so hatten die Gäste dieses Mal absolut keine Chancen. Von der ersten bis zur letzten Minute war der ESV überlegen. Am Ende war Lichtenberg mit den 10 Gegentoren noch gut bedient. – Tore: 1:0 Müller (11.),2:0 Kellner (22.), 3:0, 4:0, 5:0 Müller (27., 45., 48.), 6:0 Schulze (58.), 7:0 Zani (60.), 8:0 F. Volkmar (63.), 9:0 Heimbs (65.), 10:0 F. Volkmar (87.).

Kreisliga

DSC Dransfeld – TSV Groß Schneen 2:1. – Tore: n. gem.
RSV 05 – SVG II 0:2 (0:2). – Tore: Neufeld, Heinrich.

Von Manuela Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.11.2017 - 15:17 Uhr

Fieberwahn wie der Fußball seine Basis verkauft, heißt das neue Buch von Christoph Ruf, das er im 05-Fanraum in Göttingen vorgestellt hat. Neben dem Blick hinter die glitzernde Fassade der Fußballwelt blieb Zeit für Diskussionen. Der Einladung der Supporters Crew 05 waren am Mittwoch viele Zuhörer gefolgt.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen