Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Eichsfeld-Duo muss morgen schwierige Hausaufgaben lösen

Tischtennis-Bezirksoberliga Eichsfeld-Duo muss morgen schwierige Hausaufgaben lösen

Zeitgleich schlagen am morgigen Freitag die beiden Eichsfeld-Vertreter in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren auf. Dabei müssen die Lokalrivalen TSV Nesselröden und SG Rhume ab 20 Uhr jeweils eine schwierige Hausaufgabe lösen.

Voriger Artikel
Vereine klagen über Freitag-Spieltag und Anstoßzeit
Nächster Artikel
Erst siegen, dann gibt es Kaffee und Kuchen

Volle Konzentration: Marc Gerstmann will mit dem TSV gegen den TTV Geismar besser abschneiden als im Vorjahr.

Quelle: Tietzek

SG Rhume – Bovender SV. Kenner der Bezirksoberliga haben den Bovender SV ganz klar zum Meisterschaftskandidaten Nummer eins gekürt. Der Titelfavorit hat im Auftaktmatch beim Dransfelder SC die Erwartungen auch erfüllt. Der klare 9:4-Erfolg sagt alles aus, und selbstverständlich wissen auch die SGer, dass sich der BSV erheblich verstärkt hat. Dessen neuer Topspieler ist der ehemalige Oberliga-Akteur Christian Wenzel, in der mittleren Etage gibt es mit Steffen Neumann einen weiteren starken Neuzugang. Dazu kann der bisherige Spitzenakteur Theo Piechotta nun im Unterhaus agieren – dies bedeutet zusätzliche Verstärkung. Die realistisch denkenden SG-Akteure betrachten sich daher trotz des Heimrechts in Rüdershausen nur als Außenseiter. Dennoch wollen sie dem Topfavoriten aus Bovenden nicht einfach das Feld überlassen.

TSV Nesselröden – TTV Geismar. Die Gäste aus dem Göttinger Stadtteil wecken bei den Hausherren sehr schlechte Erinnerungen: In der Herbstrunde des vergangenen Spieljahres setzte es für sie gegen den TTV eine 3:9-Niederlage, und auch im Rückspiel mussten sie mit 4:9 die Waffen strecken. Zum Auftakt der neuen Saison hat Neuling SG Rhume mit seinem 9:4-Auswärtssieg in der Kreisstadt jedoch bewiesen, dass die Geismaraner durchaus zu knacken sein. In allen drei Paarkreuzen landeten die SGer völlig unerwartete Einzelsiege.

Natürlich kann sich in Nesselröden eine völlig neue Situation ergeben: Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Gäste bei ihrem Saisoneinstieg vor einer Woche noch nicht ihre volle Leistung entwickelt hatten. Sie werden daher nun konzentriert zur Sache gehen, um ihren Fehlstart gleich wieder auszubügeln. Die Gastgeber müssen dennoch keine kleine Brötchen backen. Vielleicht können ihre Topakteure Christopher Wüstefeld und Marc Gerstmann ja ihre großartigen Leistungen aus dem Eröffnungsmatch gegen SV Union Salzgitter II wiederholen. Dabei hatten die Beiden mit ihren insgesamt fünf Spielgewinnen den Grundstein für den 9:4-Erfolg ihrer Mannschaft gelegt.

ja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
13.12.2017 - 19:22 Uhr

In der Wintersaison ist es das erste große Hallenfußball-Spektakel in der Region und erfährt deshalb regelmäßig große Resonanz. In diesem Jahr wird das Günther-Brosenne-Turnier des TSV Adelebsen zum 28. Mal ausgetragen. Vom 14. bis 17. Dezember kämpfen 16 Teams um den begehrten Wanderpokal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen