Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Eichsfeld: Marathon-Programm in der Bezirksoberliga

Tischtennis Eichsfeld: Marathon-Programm in der Bezirksoberliga

Spannende Spiele stehen in den unterschiedlichen Herren-Tischtennisligen am Wochenende im Eichsfeld an. Ein Marathon-Programm steht dabei den beiden untereichsfeldischen Vertretern der Bezirksoberliga bevor.

Voriger Artikel
Derby in Rosdorf mit hoher Brisanz
Nächster Artikel
Weende empfängt Titelaspiranten Ostbevern

Im Eichsfeld müssen einige Teams am Wochenende gleich mehrmals an die Platte.

Quelle: Helge Schneemann

Eichsfeld. Nach drei Wochen Pause greift am Sonnabend um 18 Uhr die SG Rhume in der Landesliga wieder in den Spielbetrieb ein. Gegner in der Rhumspringer Sporthalle sind die Tischtennisfreunde Wolfsburg. Mit dem 8:8-Remis konnte das Rhumer Sextett im Herbst einen wichtigen Punkt aus der VW-Stadt entführen. Auch vor eigenem Publikum visieren die Eichsfelder zumindest einen Punkt an. Das nötige Selbstvertrauen sollte nach dem Heimspielsieg gegen den Bovender SV immer noch präsent sein.

Aber auch die Wolfsburger kommen mit viel Motivation ins Eichsfeld. Denn im Kampf um die Meisterschaft steht der Tabellenvierte nach Minuspunkten gleichauf mit dem Leader Union Salzgitter II und SV Jembke und nur einen Punkt schlechter als die Bovender da. Die SG Rhume dagegen braucht die Punkte, um weiterhin Abstand zum Relegationsplatz zu halten. Dafür ist beim Thema direkter Abstieg vorerst Entwarnung gegeben, da der erste Abstiegsplatz mit neun Punkten Differenz vorerst in weite Ferne gerückt ist. Viel Stimmung wird auch wieder vom siebten Mann, dem Rhumer Anhang, erwartet.

Hohen Besuch erwartet in der Bezirksliga der Tabellenvierte TV Bilshausen am Sonnabenabend in der heimischen Carl-Strüber-Sporthalle. Mit dem TSV Landolfshausen kommt um 19 Uhr der souveräne Spitzenreiter in Eichsfelds Norden. In der Hinrunde holten sich die Bilshäuser beim Leader eine deftige 2:9-Niederlage ab. Vor eigenem Publikum soll am Ende ein besseres Ergebnis auf der Anzeigetafel stehen. Greift der Heimvorteil, gepaart mit einer guten Tagesform, spekuliert der TVB sogar auf einen Punktgewinn.

Gleich fünf Spiele an drei Tagen wollen die beiden untereichsfeldischen Vertreter der Bezirksoberliga an diesem Wochenende abarbeiten. Während der TSV Nesselröden zweimal an die Platten treten wird, absolviert der TSV Seulingen gar drei Partien.

Beide Teams gehen zeitgleich am Freitagabend um 20 Uhr an den Start. In der Nesselröder Sporthalle empfängt der zweitplatzierte TSVN das punktlose Schlusslicht TTC-Grün-Weiß Hattorf. Während in Nesselröden ein Pflichtsieg programmiert ist, muss sich der an Position sieben geführte TSV Seulingen beim Tabellennachbarn TTC Göttingen in dessen Jahnturnhalle ganz schön strecken, will man wichtige Punkte einfahren.

Am Sonnabendnachmittag wechseln die Eichsfeld-Sextette ihre Standorte. Dann hat um 15.30 Uhr Seulingen ein Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des Bovender SV. Die Nesselröder fahren in den Harz zum starken TTC Pe-La-Ka. Dort beginnt die Partie um 15 Uhr. Zu guter Letzt treffen die Seulinger in der Turnhalle der heimischen Grundschule am Sonntag um 12 Uhr mit dem Tabellen-Vierten TSV Langenholtensen auf ein weiteres Schwergewicht der Bezirksoberliga.

Am Sonnabendnachmittag kommt es in der Bezirksklasse zum Eichsfeldderby zwischen den Reserveteams der SG Rhume und des TSV Nesselröden. Um 16 Uhr werden in der Rüdershäuser Sporthalle die ersten Ballwechsel geschlagen. Bereits das Hinspiel hatten die Rhumer in Nesselröden mit 9:3 gewonnen. Auch diesmal wird die Favoritenstellung dem Gastgeber-Sextett zufallen.

Von Berthold Kopp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.02.2018 - 16:20 Uhr

Der Sparkasse & VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle bietet alljährlich Fußballern der A-Jugend eine große Bühne. An die Kleinsten hat man dagegen beim SV Rotenberg gedacht: Beim Edeka-Jaksch-Cup im Ballhaus in Reinhausen spielen am Wochenende F- und D-Jugend-Teams aus der Region.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen