Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Eichsfelder Sprinter starten mit schnellen Zeiten

Leichtathletik Eichsfelder Sprinter starten mit schnellen Zeiten

Klasseleistungen lieferten die Leichtathleten der LG Eichsfeld bei der Bahneröffnung in Osterode. Für die Topergebnisse sorgten dabei die B-Jugendlichen René Steinmetz und Martin Schmalz mit ihren schnellen Zeiten über 200 beziehungsweise 400 Meter.

Voriger Artikel
Breitenberg: Beißen und kämpfen
Nächster Artikel
Zweiter Doppelspieltag in Folge steht bevor

Schnelle Eichsfelder Sprinter unterwegs: Niklas Trappe, René Steinmetz und Julian Clausen (von links) sowie Martin Schmalz (rechts) lassen im 100-Meter-Sprint ihren gemeinsamen Rivalen Marcel Siermann (Nr. 219) aus Bad Harzburg hinter sich.

Quelle: Schmalz

Mit 23,15 Sekunden lief Steinmetz beim Saisonstart – als Zweiter hinter Landesmeister Luca Bode (LG Braunschweig/22,78) gleich bis auf 0,15 Sekunden an die Qualifikationsnorm zur Deutschen Jugendmeisterschaft heran. Über die Stadionrunde verbesserte Schmalz seine letztjährige Bestmarke um satte 1,5 auf 51,79 Sekunden. Damit sprintete er in die Reichweite der DM-Norm (51,50) und stellte zudem einen neuen Eichsfeld-Rekord auf. Hinter Schmalz wurde sein Vereinskamerad Julian Clausen in 52,35 Sekunden Zweiter. Im 100-Meter-Sprint gab es zudem durch Niklas Trappe (11,60), Steinmetz (11,62) und Schmalz (11,78) einen Eichsfelder Dreifacherfolg.

Im Vierkampf der A-Schüler (M 14) brach Torben Ziesing den über zehn Jahre alten Eichsfeld-Rekord von Fabian Stender. Starke 5,14 Meter im Weitsprung und hervorragende 1,60 Meter im Hochsprung bildeten die Grundlage für seinen Sieg mit 2091 Punkten.

Bei den W-15-A-Schülerinnen wurde Maren Ballhausen im Vierkampf mit 1673 Punkten Zweite hinter Jana Schaloske (TSG Bad Harzburg/ 1701) und glänzte dabei mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen. Franziska Nolte gewann mit 1811 Zählern bei den W-14-Mädchen, und die sechstplatzierte Anna-Maria Trappe (betreibt erst seit einem halben Jahr Leichtathletik) verblüffte mit der schnellsten 100-Meter-Zeit in ihrer Altersklasse – 13,69 Sekunden.

Siege in Einzeldisziplinen landeten zwei Spezialisten bei der weiblichen Jugend B. Viktoria Wandt stieß die Kugel auf 9,80 Meter, und Nadine Hagemann sprang 5,30 Meter weit. Auch Hagemanns zweitbester Sprung über 5,29 Meter hätte zum Erfolg gereicht.

Vierkampf: Schüler A: 3. André Borchard (1594). – Schüler B: 1. Matthias Wagener (1591). – Schülerinnen A (W 14): 4. Sophie Wucherpfennig (1683). – Schülerinnen B, W 13: 3. Anna-Lena Mika (1534). – W 12: 3. Annika Pollmeier, 4. Reneé Donnerstag (beide 1415). 

Männliche Jugend B: 200 m: 3. Niklas Trappe (23,99 sec), 4. Julian Clausen (24,30).

Weibliche Jugend B: 100 m: 3. Viktoria Wandt (13,08). – 200 m: 4. Laura Borchard (30,56).  

Michael Bohl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.12.2017 - 17:16 Uhr

Die SVG Göttingen hat auch ihr letztes Spiel des Jahres verloren. Bei Arminia Hannover unterlag der krisengeplagte Fußball-Oberligist am Sonnabend unglücklich, aber verdient mit 2:4 (1:2). Auch eine rote Karte für den Torhüter der Gastgeber konnte daran nichts ändern. Der Abstieg ist vermutlich kaum noch zu verhindern.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen