Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Ein Duo jubelt, ein Duo trauert

Fußball-Kreisliga Ein Duo jubelt, ein Duo trauert

Gemischt Gefühle rief der gestrige Spieltag, Freitag, 24. April,  in der Fußball-Kreisliga hervor. Von den Eichsfelder Vertretern durfte der SV Gieboldehausen (3:1) und die SG Rollshausen (2:1) jubeln. Frust hingegen beim FC Hertha Hilkerode (1:3) und dem FC Mingerode (4:6).

Voriger Artikel
Spitzenreiter empfängt Schlusslicht
Nächster Artikel
Spitzenreiter besiegt Schlusslicht glanzlos mit 2:0

Konzentriert: Gieboldehausens Jörg Wiehe (links).

Quelle: Tietzek

SG Lenglern – FC Mingerode 6:4 (4:0). Tieftraurig war der FC Mingerode nach der Partie. Nach einer schwachen ersten Halbzeit lagen die Eichsfelder durch individuelle Fehler schon fast uneinholbar zurück. Aber auch nur fast, denn die FCer schafften das Kunststück, auf 4:5 zu verkürzen, verschossen in der 41. Minute sogar noch einen Strafstoß. Zusätzlich bitter: Steffen Maur erhielt nach einem unnötigen Foul in der 88. Minute die  Rote Karte.

FC Mingerode: Habich –  W. Gastel – Röhse, Schwedhelm – D. Kunze (88. Huch), Meyna, Grobecker, A. Maur, T. Gastel (53. St. Maur) – Seciri, Diedrich.

Tore: 1:0 Eggers (17.), 2:0 Rieck (35.), 3:0 Fritsch (39.), 4:0 Rieck (45.), 4:1 Seciri (48.), 5:1 Semenic (50.), 5:2 Diedrich (58.), 5:3 Kunze (59.), 5:4 Diedrich (75.), 6:4 Fritsch (88.).

SV Eintracht Gieboldehausen – TSV Klein Lengden 3:1 (2:0). Einen verdienten Sieg feierten die Gieboldehäuser, die eindeutig die bessere Mannschaft stellten. Spielertrainer André Stelter ärgerte sich allerdings ein wenig darüber, dass seine Jungs angesichts des deutlichen Ergebnisses nicht noch einen Gang zulegten, sondern zwei Gänge zurückschaltete.

SV Gieboldehausen: Martin – Petri – Unterberg, Gerhardy (80. Weiß) – Rümenapp, Konrat (60. Abram), Wiehe (20. Kroll), Dahlke, Stelter – Derk, Akad.

Tore: 1:0 Dahlke (2.), 2:0 Konrat (10.), 3:0 Konrat (47.), 3:1 (82.).

SG Rollshausen/Obernfeld– DSC Dransfeld 2:1 (1:1). Die ersten 30 Minuten gestalteten die Obernfelder die Partie überlegen. Nach dem 1:1 verlief die Auseinandersetzung dann ausgeglichen. Es entwickelte sich ein offensives Spiel, in dem die Obernfelder verdient die Oberhand behielten.

SG Rollshausen:  Gremmler – Nordmann – Koch, Teichmann – Feldmann, Esseln, C. Wüstefeld, M. Wüstefeld, Wellhausen (90. Hobrecht) – R. Kopp, Hofmann.

Tore: 1:0 Kopp (35.), 1:1 (40.), 2:1 Wüstefeld (70.).

FC Lindenberg – FC Hertha Hilkerode 3:1 (1:0). Es lag deutlich mehr drin für die Hilkeröder beim Tabellendritten. Eine kleine Vorentscheidung fiel in der 65. Minute, als Christoph Conrady an der Seitenlinie behandelt werden musste. Diese Unterzahl nutzten die Platzherren zum 2:0.

FC Hertha Hilkerode: Rexhausen – Rainer Jung – C. Conrady, Adam, J. Schütz (R. Ballhausen), St. Schütz, M. Conrady, Beseke, Schwedhelm (83. S. Conrady) – René Jung, Gabel. 

Tore: 1:0 Nolte (6.), 2:0 Kahya (65.), 2:1 Rainer Jung (66.), 3:1 Gerke (93.).

vw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
14.12.2017 - 16:12 Uhr

Paukenschlag beim TSV Holtensen: Topstürmer Kevin Taubert wechselt in der Winterpause zum Fußball-Landesklassisten SV Grün-Weiß Siemerode ins thüringische Eichsfeld. Das bestätigte TSV-Trainer Manuel Dölle auf Anfrage. Als Grund für den Wechsel nannte er die Liebe.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen