Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Einblick in die faszinierende Welt des Tanzsports

TSC Schwarz-Gold Einblick in die faszinierende Welt des Tanzsports

Es war eine Tanzshow, die Lust auf mehr macht: Drei Wochen vor dem Stelldichein der acht besten deutschen Standardformationen, die am 6. Februar beim dritten Bundesliga-Wertungsturniers in der dann wohl ausverkauften Godehardhalle aufeinandertreffen, haben an gleicher Stelle etwa 80 Tänzer des Gastgebers TSC Schwarz-Gold rund 1000 Zuschauer begeistert. Unter dem Motto „Around the World“ gewährten die Athleten einen Einblick in die faszinierende Welt des Tanzsports, in der Show, Sport, Kunst und ein Hauch von Erotik in einzigartiger Art und Weise vereint sind. Die Lateinformation des TSC stellte ihr Programm vor und präsentierte dies mit Herz und Leidenschaft.

Voriger Artikel
"Unsere Fans haben schon von der 2. Liga geträumt"
Nächster Artikel
Erfolgreiche Comebacks von Küstner und Rieker

Kecker Auftritt: In zum Teil luftiger Kleidung präsentieren die Tänzer des TSC Schwarz-Gold ihr Können.

Quelle: Theodoro da Silva

Zu „Private Dancer“ von Tina Turner will das TSC-Team mit einer neuen Choreografie sowie den fünf lateinamerikanischen Tänzen Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba, Jive und Paso Doble in der am 30. Januar in Oldenburg beginnenden Landesligasaison punkten. Ziel ist das Aufstiegsturnier zur Oberliga. „Im vergangenen Jahr haben wir als Vierter die Relegation nur um einen Punkt verpasst“, blickt Martina Lotsch, die zusammen mit Stephan Schanze das Trainerduo bildet, zurück. „Jetzt wollen wir mehr.“ Nach zwei Trainingslagern in Bremen ist bei der Mannschaft Aufbruchstimmung zu spüren. „Wir stehen vor einer großen Herausforderung“, sagt Lotsch. Auf Exaktheit und Synchronität kommt es auch in der Landesliga an, und das bei schnellen und mitreißenden Bewegungen. „Das ist das Schwierige dabei“, unterstreicht Lotsch.
Ein Hingucker ist das neue Outfit der Damen: knallrot, mit Handschuhen. Lotsch: „Sie wirken angezogen, durch gewisse Transparenz aber auch recht sexy. Wir haben gute Damen, und darauf wollen wir auch das Augenmerk legen.“ Bei der Show konnte wegen Lieferschwierigkeiten nur eine Dame das Outfit präsentieren. Trotzdem gab es nach der rund zweistündigen Show viel Beifall für Darbietungen aus den Bereichen Standard, Latein und Modernes Ballett. Auch die Cheerleader des ASC und Vertreter der Tanzkreise zeigten ihr Können. Live-Musik gab es von der 17-köpfigen Göttinger Frauen-Band Bacalao. Die Standardtänze wurden von Einzelpaaren der D-, A- und S-Klassen präsentiert. Die Standard B- und C-Formationen stellten mit „Titanic“ und „Shall wie dance“ Choreografien für die kommende Regionalligasaison vor, die am 24. Januar in Bernau bei Berlin startet.

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
09.12.2017 - 17:08 Uhr

Zwei Tage lang haben sich U14-Fußballteams aus ganz Deutschland in Northeim beim KSN+VGH Junior Cup gemessen. Mit dem Randers FC war zum ersten Mal ein internationales Team dabei. Im spannenden Endspiel gegen Borussia Dortmund sicherte sich der VfB Stuttgart den Turniersieg. Die Planungen für 2018 sind derweil schon in vollem Gange.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen