Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Eintracht Braunschweig: KGS Gieboldehausen teil der „Löwenbande“

Neues Mitglied Eintracht Braunschweig: KGS Gieboldehausen teil der „Löwenbande“

Die 384 Schüler der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Gieboldehausen drücken in Zukunft dem Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig ganz fest die Daumen – und hoffen mit den „Löwen“ auf den greifbar nahen Erstliga-Aufstieg.

Voriger Artikel
Göttinger Frühjahrsvolkslauf: 27. Auflage soll „entspannter für alle“ werden
Nächster Artikel
Ju-Jutsu: Sparte des TVG Mingerode richtet Bezirkslehrgang aus

Mitglieder der Löwenbande: Maskottchen „Leo“, der Sportliche Leiter Marc Arnold und Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht (v.l.) mit der Gieboldehäuser Schulleiterin Inge Berger, Lehrer Christoph Wucherpfennig (r.) und den Schülern Luca Stern und Maike Hillebrecht.

Quelle: EF

Gieboldehausen. Seit dem 19. März gehört die Eichsfelder Schule mit ihren bislang drei Jahrgangsstufen offiziell zum Projekt „Löwenbande“ der Eintracht-Fußballer – mit 74 weiteren Schulen und Vereinen. 

Die Gieboldehäuser sind der erste Kooperationspartner aus dem Süden Niedersachsens.

Sportlehrer Christoph Wucherpfennig, seit Jahren Fan der Braunschweiger und Besitzer einer lebenslangen Dauerkarte in der Südkurve, hatte die Bewerbung eingereicht und war gemeinsam mit Schulleiterin Inge Berger und den Schülern Luca Stern aus Bodensee und Maike Hillebrecht aus Bilshausen auch dabei, als die Aufnahme-Urkunde überreicht wurde.

Der früher für den TSV Seulingen aktive Fußballer hat sein Lehramts-Studium an der Universität in Braunschweig absolviert und gehörte schon mit der Schule in Baddeckenstedt, an der er vorher beschäftigt war, zur Löwenbande. „Natürlich muss man sich mit dem Verein identifizieren, wenn man so etwas anschiebt“, sagt Wucherpfennig.

Die beiden Schüler seiner fünften Klasse seien begeistert von der Veranstaltung gewesen. „Sie haben mal einen Bundesliga-Trainer live gesehen und festgestellt, dass solche Leute auch mitten im Leben stehen.“

100 Freikarten für ein Bundesligaspiel

Ziel der Schul- und Vereinskooperation des Klubs ist die Förderung der fußballerischen Fähigkeiten. Allerdings möchte die Eintracht auch eine Vorbildfunktion gegenüber den Heranwachsenden aus Braunschweig und der Region übernehmen. Unter dem Titel „Talente müssen wachsen“ versteht der Verein somit nicht nur die sportliche Verbesserung, sondern ebenfalls schulische Aspekte.

Cheftrainer Torsten Lieberknecht erläuterte während der Pressekonferenz im März, „dass man nicht von heute auf morgen erfolgreich sein kann – weder in der Schule noch beim Fußball. Man muss Talent haben, aber auch viel trainieren, diszipliniert sein und intensiv gefördert werden. Ich denke, dass die Eintracht-Profis seit längerer Zeit vorleben, wie wichtig in diesem Zusammenhang die Aspekte ,Teamgeist‘ und ,Fairplay‘ sind.“ 

In Zukunft werden die Gieboldehäuser Schüler Besuch vom Eintracht-Maskottchen „Leo“ bekommen, pro Schuljahr gibt es bis zu 100 Freikarten für ein Bundesligaspiel, außerdem ist ein Stadionbesuch mit Führung auf dem Gelände an der Hamburger Straße möglich. Zudem kann die KGS Gieboldehausen am Löwenbande-Fußballturnier in Braunschweig teilnehmen, bei dem die Organisatoren am 29./30. Oktober bis zu 1000 Kinder erwarten.

Mit jeder Menge Sponsoren-Geschenken  im Kofferraum hat  die kleine Gieboldehäuser Delegation die Rückreise angetreten. Ein Puma-Fußball, signierte Mannschaftsposter, eine große Eintracht-Fahne, Löwenbande-T-Shirts, zwei Kisten Getränke, eine Trinkflasche sowie eine Schreibtischunterlage gehörten zu den Willkommens-Geschenken für jede der fünf neuen Schulen und sieben neuen Vereine.

Für jeden Teilnehmer der zukünftigen Stadionführung gibt es noch eine Brotdose.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
16.01.2018 - 15:33 Uhr

Rund 340000 Euro: Diesen Betrag investiert der SC Hainberg derzeit in die Modernisierung seines Vereinsgebäudes auf den Zietenterrassen. Jörg Jockel Lohse, seit vier Jahren Vorsitzender der Blau-Weißen, betont: Das ist für uns ein Quantensprung.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen