Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Fallersleben beendet Serie des RSV 05

Fußball-Landesliga Fallersleben beendet Serie des RSV 05

Landesliga-Spitzenreiter RSV 05 hat nach sieben Siegen in Folge ausgerechnet zu Hause gegen den abstiegsbedrohten VfB Fallersleben verloren und damit seine vierte Saisonniederlage kassiert.

Voriger Artikel
Sparta wieder in Erfolgsspur
Nächster Artikel
JSG Pferdeberg schafft kleine Vorentscheidung

Sieger im Kopfball-Duell: Christian Horst vom RSV 05 (links) überspringt den Fallersleber Clemens Kirsch.

Quelle: Pförtner

Vor 489 enttäuschten Zuschauern boten die Hausherren vornehmlich im zweiten Durchgang ein Spiel der verpassten Gelegenheiten und überließen in der 89. Minute nach einem Eckball und dem anschließenden Kopfballtreffer dem Gast leichtfertig die Punkte.

„Wir haben hier schon in der vergangenen Saison 1:0 gewonnen“, wertete Gästetrainer René Wegner die Ausgangsbasis als ein gutes Zeichen für einen aggressiven und selbstbewussten Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben auf eine Standardsituation spekuliert und diese kaltschnäuzig genutzt“, verabschiedete sich Wegner von der Benzstraße. Dabei hätte der RSV 05 zuvor schon längst den Sack zumachen müssen. Allen voran Özkan Beyazit, der nach einem Freistoß aus fünf Meter das Leder nicht im gegnerischen Gehäuse unterbrachte und stattdessen den Ball leichtfertig vertändelte. „Wenn man kein Glück hat, dann geht auch so ein Ding eben nicht rein“, meinte der Torjäger achselzuckend. Schon acht Minuten zuvor hatte Özkan Beyazit binnen 60 Sekunden zweimal in Folge nur die Querlatte getroffen.

Zuvor touchierte einen Eckball von Kapitän Erol Saciri ebenfalls nur das Aluminium. „Wenn man seine Möglichkeiten nicht nutzt, dann wird man eben am Ende bestraft“, lautete die bittere Erkenntnis des Mannschaftsführers, der vor der Pause schon den Pfosten traf (42.), ebenso wie auf der Gegenseite VfB-Kapitän André Becker nach einem 30-Meter-Fernschuss.

Zur Pause schöpfte Jan Steiger, der sportliche Leiter des RSV 05, noch Hoffnung, nachdem die Hausherren vor dem Wechsel allzu oft mit langen Bällen operiert hatten, die im gegnerischen Abwehrzentrum eine sichere Beute des baumlangen Braunschweiger Ex-Profis Jan Schanda wurden: „Gegen Einbeck stand es am vergangen Mittwoch zur Halbzeit auch 0:0, und dann haben wir 5:0 gewonnen.“ Diesmal ging Steigers Rechnung allerdings hinten und vorne nicht aufging.

Klar, dass auch RSV-05-Trainer „Jelle“ Brinkwerth mit einem positiven Ausgang gerechnet hatte und am Ende enttäuscht wurde: „Wir haben heute keinen richtigen Fußball gespielt. Vielleicht war die Mannschaft auch zu übermotiviert und wollte mit dem Kopf durch die Wand. Die Lockerheit hat eben gefehlt. Und dann fängt man noch so ein Standardtor in der letzten Minute“, ärgerte sich der Coach. „Jetzt müssen wir uns eben die Punkte am kommenden Sonntag beim SSV Kästorf wieder holen“, lautete die erste Trotzreaktionen der RSV-Funktionäre, Trainer und Spieler.

RSV 05: Koch – Keseling, Horst, Huck, Hossmann – Förtsch, T. Zekas (59. E. Beyazit), L. Zekas (83. Washausen), Kazan (69. Siric) – Saciri, Özk. Beyazit. – Tor: 0:1 Abdelkarim (89.), Kopfball nach Ecke von Helmke.

nd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.11.2017 - 17:59 Uhr

Ich habe nicht zugesagt, um den Job nur vier Monate zu machen, sagt Jan-Philipp Brömsen im Tageblatt-Interview über seine neue Aufgabe als Trainer des Fußball-Oberligisten SVG Göttingen. Viel Zeit zum Reden habe man aktuell nicht, das können wir im Winter machen, sagt der Coach.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen