Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Favorit Groß Schneen schlägt Friedland mit 3:1

Fußball Gesamtgemeindepokal Favorit Groß Schneen schlägt Friedland mit 3:1

TSV 08 Groß Schneen heißt der Sieger des Gesamtgemeindepokals Friedland/Rosdorf. Die TSV-Fußballer setzten sich im Finale des Saisonvorbereitungsturniers mit acht Teilnehmern verdient mit 3:1 (1:0) gegen den SC Friedland durch. Im Spiel um Platz drei bezwang der SC Rosdorf die SG Niedernjesa mit 7:4 (4:3).

Voriger Artikel
Janitzki holt bei WM in Göteborg zwei Goldmedaillen
Nächster Artikel
Sarah Schneegans und Henrik Müller gewinnen Rhumequellenlauf

Umkämpftes Finale: Der TSV Groß Schneen (gelb-schwarze Trikots) setzt sich mit 3:1 gegen Blau-Weiß Friedland durch.

Quelle: Theodoro da Silva

Das Team von Coach Matthias Knauf war als klarer Favorit ins Endspiel gegangen, schließlich hatte es alle drei Vorrundenspiele souverän gewonnen und wird auch in der 1. Kreisklasse als Aufstiegskandidat gehandelt. Entsprechend verlief fast das gesamte Endspiel, 08 war spielerisch überlegen und hatte die besseren Einschussmöglichkeiten. Lediglich gegen Ende der Begegnung war der SC gleichwertig und stand kurz vor dem Anschlusstreffer zum 2:3. Doch erst schoss König völlig freistehend aus kurzer Entfernung daneben (77.), dann köpft Effler einen Gerke-Freistoß ganz knapp drüber (83.) – Friedland war einfach zu abschlussschwach, um den Groß Schneer Erfolg ernsthaft zu gefährden.

Die zwei bemerkenswertesten Szenen spielten sich dann auch außerhalb des Spielfelds ab. Zunächst begab sich SC-Keeper Stefan Riepe nach dem verunglückten Schuss eines TSV-Stürmers in das hinter seinem Tor gelegene Kornfeld, um den Ball zu holen. Allein, die Suche war vergeblich, zu dicht stand das Korn, und so kehrte der Schlussmann unverrichteter Dinge aufs Spielfeld zurück, um den fälligen Abstoß mit einem Ersatzball auszuführen.

Kurz vor Schluss wiederum zog sich Schiedsrichter Hansi Kulle den Zorn einiger heißblütiger SC-Anhänger zu, als er eine Friedländer Flanke, die angeblich die Linie noch nicht überschritten hatte, im Toraus wähnte. Ein Fan zückte sogar einen 200-Euro-Schein und schwenkte ihn wütend und laut protestierend hin und her, was den Spartaner Kulle nach dem Spiel zu der Bemerkung veranlasste, beim nächsten Mal würde er sich zum Spielfeldrand begeben und den Schein abholen.

Für den Sieger steht am Mittwoch das Pokalspiel gegen den Landesligisten RSV 05 an, was Knauf als „tolle Sache“ bezeichnete. Andererseits: „Wir sind doch nur krasser Außenseiter. Fest steht: Der Pokal ist nur eine nette Beigabe, die Meisterschaft hat absolute Priorität.“ – Tore: 1:0 Lock (33.), geschickter Heber ins lange Eck, nachdem die SC-Abwehr im Strafraum den Ball vertändelt hat; 2:0 Amelung (49.), steht nach Friedländer Ballverlust allein vorm Tor und schiebt ein; 2:1 Gerke (50.), schickt Keeper Heise bei Foulelfmeter in die falsche Ecke; 3:1 Amelung (59.), per Flachschuss aus 14 Metern ins linke untere Eck.

Im Spiel um den dritten Platz ließ Rosdorf Niedernjesa beim 7:4 keine Chance. Zwar lag der SC zwischenzeitlich mit 1:3 zurück, aber mit drei Toren innerhalb von zehn Minuten drehte er den Spieß noch vor der Pause um. Spätestens mit ihrem fünften Treffer hatten die Rosdorfer das Spiel dann für sich entschieden, taten zum Schluss nicht mehr als nötig und kamen trotzdem noch zu zwei weiteren Toren. Zur Belohnung gab es einen Pokal.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
17.12.2017 - 21:44 Uhr

Interessante Teilnehmer, spannende Fußballpartien und strahlende Sieger: Die 28. Auflage des Günther-Brosenne-Turniers hat auch in diesem Jahr viele Sportfreunde nach Adelebsen gelockt. Den begehrten Wanderpokal sicherte sich am Sonntagabend der FC Grone.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen