Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Frauenhandball-Landesliga: Meistertitel bleibt in Göttingen

Vorletzter Spieltag Frauenhandball-Landesliga: Meistertitel bleibt in Göttingen

Auch am vorletzten Spieltag hielten sich die heimischen Landesliga-Handballerinnen schadlos. Zwei Heimsiege und ein Auswärtserfolg sind die makellose Bilanz. Damit steht fest, dass der Meister aus Göttingen kommt. Die besten Karten hat MTV Geismar, der einen Zähler vor Rosdorf-Grone liegt.

Voriger Artikel
Handball-Regionsoberliga: Nur Geismar II jubelt
Nächster Artikel
Volleyball: VfB Bodensee scheitert an Northeim

Vorerst letzter Auftritt für Geismar: Maxi Neubacher verlässt den MTV in Richtung Ausland.

Quelle: Pförtner

Göttingen. MTV Geismar – HSG Liebenburg-Salzgitter 26:11 (13:7). Der Plan, sich mit einer guten Leistung vom eigenen Publikum zu verabschieden und die Titelchance zu wahren, gelang dem MTV eindrucksvoll. Die Abwehr ließ kaum Chancen zu.

Vor allem der Mittelblock Jakobi/Neubacher war hellwach, verhinderte mehrfach das Kreisanspiel und wandelte die so eroberten Bälle zu Gegenstoßtoren um. Am verdienten Sieg gab es nie Zweifel. Mit diesem Erfolg verabschiedeten sich Neubacher und Wissing ins Ausland.

Tore MTV: Neubacher (5), Brunke (5/3), Jakobi (3), Gloth (3), Ziegler (2), Frölich (2), Pohlmann (2), Brauschke (1), Wienecke (1), Prüter (1), Plotzki (1).

TGJ Salzgitter – HSG Göttingen 29:37 (11:20). Mit Wut im Bauch – Salzgitter hatte den Verlegungs-Wunsch der HSG abgelehnt – ging Göttingen in die Partie und wollte die passende Antwort geben. Das gelang eindrucksvoll. Stark in der Abwehr, schnell nach vorn und zielstrebig im Abschluss: Die HSG spielte die bis dato punktgleiche TGJ schwindelig. Egal, was die Heimsieben probierte, die HSG hatte die richtige Antwort. Am Ende standen zwei verdiente Punkte und die Verteidigung des dritten Tabellenplatzes.

Tore HSG: K. Schmieding (9), Riemenschneider (9), J. Schmieding (9/6), Rösler (6), Stebbe (3), Tischer (1).

HG Rosdorf-Grone – VSSG Sudershausen 27:19 (12:8). Passend zur ersten Frühlingssonne präsentierte die HG im letzten Heimspiel Sommerhandball. Nur phasenweise blitzte die spielerische Überlegenheit des Zweiten auf, sorgten schön herausgespielte Tempogegenstöße für Szenenapplaus.

Mit der Abwehrarbeit konnte Trainer Rindlisbacher über weite Strecken zufrieden sein. Das reichte, um gegen den Vorletzten einen ungefährdeten Sieg einzufahren.

Tore HG: Leonardt (6), Entringer (4), Gutenberg (4), Papadopoulou (3), Thielecke (3), Calsow (2), Bäcker (2), Fleßner (1), Menn (1), Bünger (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nachbarderby
Zielsicher im Nachbarduell: Julia Herale trifft vier Mal für die HSG Plesse-Hardenberg.

Aus der erhofften Revanche wurde nichts: Auch das zweite Oberliga-Derby der Saison verloren die Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg. In eigener Halle gewann der Northeimer HC klar und verdient mit 29:22 (15:8).

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.01.2018 - 12:12 Uhr

Die SVG Göttingen, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, hat kurzfristig ein Testspiel vereinbart. Gegner ist am Freitag um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am heimischen Sandweg der Bezirksligist SG Werratal.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen