Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Frauenhandball: MTV Geismar gewinnt 21:20 in Braunschweig

Landesliga Frauenhandball: MTV Geismar gewinnt 21:20 in Braunschweig

Auf dem Weg zur Meisterschaft in der Frauenhandball-Landesliga hat der MTV Geismar mit dem 21:20-Sieg beim Tabellenfünften Eintracht Braunschweig einen schweren Brocken aus dem Weg geräumt und die Spitzenposition verteidigt. Einen 40:21-Kantersieg landete die HSG Göttingen gegen die HSG Rhumetal.

Voriger Artikel
Handball: Geismar entführt Punkte aus Braunschweig
Nächster Artikel
Göttinger Sportvereine immer beliebter

Entschlossen und dynamisch: Kimberly Schmeding (vorne) von der HSG Göttingen.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Eintracht Braunschweig – MTV Geismar 20:21 (7:11). Bei der heimstarken Eintracht – nur die HG Rosdorf-Grone konnte bisher die Punkte aus der Löwenstadt entführen – begann der MTV in der Defensive sehr konzentriert, hatte die gefährlichen Rückraumspielerinnen der Gastgeberinnen gut im Griff und in Torfrau Neppert einen starken Rückhalt. Vorne lief es hingegen nicht ganz so rund, es reichte aber zu einer klaren Halbzeitführung.

Konzentriert verteidigten die MTV-Damen den Vorsprung in der zweiten Spielhälfte. Zehn Minuten vor dem Abpfiff betrug er  noch immer vier Tore. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Dank ihrer Linkshänderinnen kam die Eintracht zum 20:20-Ausgleich, die Gäste haderten mit sich, ließen sich zu undisziplinierten Aktionen und Äußerungen hinreißen.

Zeitstrafen waren die Folge, nur noch drei MTV-Spielerinnen mussten sich gegen fünf Heimakteurinnen behaupten. Das gelang eindrucksvoll. Kein Tor gefangen, aber per Siebenmeter den Siegtreffer erzielt. So wird man Meister.

Tore MTV: Prüter (7), Neubacher (6), Jakobi (3), Gloth (2), von Roden (2), Ziegler (1).

HSG Göttingen – HSG Rhumetal 40:21 (20:11). Gegen den Tabellensiebten hatte Göttingen nur anfangs einige Schwierigkeiten (1:2), das Spiel war zunächst ausgeglichen (6:5). Doch dann nahm die Heimsieben mehr und mehr Fahrt auf. Eine bewegliche Abwehr zwang den Gast zu Fehlern, und bei Ballgewinn wurde schnell auf Angriff umgeschaltet.

Diesem Laufspiel hatte die HSG Rhumetal wenig entgegenzusetzen. Zur Pause waren die Verhältnisse längst geklärt. Auch den zweiten Abschnitt bestimmte das Viebrans-Team problemlos und feierte den neunten Heimsieg im zehnten Spiel.

Tore HSG: J. Schmieding (11/5), Voigt (6), Stebbe (5), K. Schmieding (5), Riemenschneider (5), Rösler (5), Gräser (2), Viebrans (1/1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauen

In der Handball-Regionsoberliga der Frauen waren drei Mannschaften im Einsatz. Über einen Sieg konnte sich aber nur der MTV Geismar III freuen, TSV Landolfshausen und MTV Geismar II verloren ihre Partien.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.01.2018 - 21:18 Uhr

Das Phrasen-Schwein freut sich: Kaum hatten wir euch am Freitagmittag dazu aufgerufen, uns die abgedroschensten, lustigsten und skurrilsten Phrasen eurer Trainer mitzuteilen, ging auch schon die Post ab. Hier eine erste Auswahl der abgefahrensten Sprüche.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen