Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Frauenhandball-Oberliga: Dritte Auswärtsniederlage in Folge für HSG

Plesse-Hardenberg Frauenhandball-Oberliga: Dritte Auswärtsniederlage in Folge für HSG

Auch vom dritten Auswärtsspiel in Folge ist die HSG Plesse-Hardenberg mit einer Niederlage zurückgekehrt. Die Oberliga-Handballerinnen verloren beim Hannoverschen SC mit 20:28 (12:13), bleiben aber Sechster.

Voriger Artikel
Dransfeld: Hasenmelker-Lauf am Maifeiertag
Nächster Artikel
Handball-Landesliga: MTV Geismar verliert Spiel und Anschluss

Spielt starke erste Hälfte: Lisa Sander.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Im Vorfeld hatte HSG-Trainer Artur Mikolajczyk von einer schweren Aufgabe gesprochen. Nachdem sich am Sonnabend Maike Lapschies mit Knieproblemen abgemeldet hatte, wurde sie ungleich schwerer, zumal ihre möglichen Vertreterinnen Sarah Strahlke und Teresa Rettberg ebenfalls angeschlagen waren.

Die linke Angriffsseite ging also stark gehandicapt in die Partie, was aber zunächst nicht ins Gewicht fiel. „Wir haben gut gespielt, gegen die 5:1-Abwehr mit vielen Kombinationen gearbeitet“, war Mikolajczyk mit der ersten Hälfte zufrieden, schränkte aber ein: „Wir waren sehr rechtslastig.“

Gemeint waren damit  Lisa Sander , die eine fast fehlerfreie erste Hälfte spielte, und Franziska Lath , die die sich bietenden Chancen sicher verwandelte. Den beiden Linkshänderinnen war es zu verdanken, dass die HSG zur Pause dran war.

Doch von der linken Seite kam zu wenig, dass sollte sich nach dem Seitenwechsel rächen. Sander war weiter auf sich allein gestellt. Strahlke bemühte sich zwar, konnte sich aber zu selten durchsetzten und auch Rettberg konnte keine Impulse setzen.

Und wenn mal ein Durchbruch geglückt war, fand der Ball nur selten den Weg ins Tor. „Wir haben das Spiel im Angriff verloren“, erklärte Mikolajczyk, der sich weder über die Einstellung noch das Abwehrspiel beklagen konnte. Doch die steigende Fehlerquote im Angriff bestrafte Hannover mit Gegenstößen.

Tore HSG: Sander (12/3), Lath (3), Reimann (2), Becker (1), Strahlke (1), Salam (1).

kri

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Vorletzter Spieltag

Auch am vorletzten Spieltag hielten sich die heimischen Landesliga-Handballerinnen schadlos. Zwei Heimsiege und ein Auswärtserfolg sind die makellose Bilanz. Damit steht fest, dass der Meister aus Göttingen kommt. Die besten Karten hat MTV Geismar, der einen Zähler vor Rosdorf-Grone liegt.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.01.2018 - 15:05 Uhr

Beim Audi Göttingen Cup an diesem Wochenende treten 34 U14- und U15-Teams in der Halle des Theodor-Heuss-Gymnasiums gegeneinander an. Mit der Vorrunde am Sonnabend waren Teilnehmer und Organisatoren vom FC Gleichen vollauf zufrieden. Auch wenn noch kurzfristig der Plan abgeändert werden musste.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen