Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenhandball-Oberliga: HSG Plesse-Hardenberg will nachlegen

Erfolgsserie starten Frauenhandball-Oberliga: HSG Plesse-Hardenberg will nachlegen

Nach dem ersten Sieg im neuen Jahr wollen die Oberliga-Handballerinnen der HSG Plesse-Hardenberg in eigener Halle nachlegen. Am Sonnabend (08. Februar) um 17.30 Uhr  erwarten sie in Bovenden die SG Zweidorf/Bortfeld. Unter den Zuschauern dürften auch Anhänger des spielfreien Lokalrivalen MTV Geismar sein.

Voriger Artikel
Radball-Deutschlandpokal: RV Stahlross Obernfeld I mit kurzer Anreise
Nächster Artikel
3. Volleyball-Liga: ASC 46 will die Überraschung beim Tabellendritten

Heimstärke demonstrieren: Franziska Lath (rechts) und die HSG Plesse-Hardenberg wollen Punktekonto aufbessern.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Mit dem Auswärtssieg in Ashausen endete eine drei Spiele andauernde Niederlagenserie der HSG. Jetzt soll es weiter aufwärts gehen. Drei Heimspiele gegen Mannschaften, die in der Tabelle hinter der HSG stehen, dazwischen das Derby in Geismar in zwei Wochen.

„Wir müssen punkten und aus diesen Spielen Profit schlagen, auch wenn wir nicht die optimalen Voraussetzungen haben“, verweist Trainer Artur Mikolajczyk auf die dünne Personaldecke. Maike Lapschies (Knieverletzung) und Nachwuchsspielerin Kyra Gehrke fallen definitiv aus. Hinter dem Einsatz von Katharina Reimann steht ein großes Fragezeichen.

„Wir arbeiten an einer Lösung"

Sarah Strahlke plagt eine Erkältung, Franziska Lath das lädierte Sprunggelenk. „Wir arbeiten an einer Lösung. Vielleicht schmeiß ich ja Yasmin Henke ins kalte Wasser“, kündigt der Trainer an. Die junge Kreisläuferin sollte eigentlich langsam an das Oberliga-Team herangeführt werden, hat bislang nur wenige Spielminuten auf dem Konto.

Mit der SG stellt sich eine körperlich robuste Mannschaft in Bovenden vor, die der HSG im Hinspiel alles abverlangt hat. „Wir haben knapp und ein wenig glücklich gewonnen“, erinnert sich Mikolajczyk an das 26:25. Auswärts bringt Zweidorf/Bortfeld mit nur einem Sieg und einem Unentschieden aber kein Bein auf die Erde.

Gegen die HSG wird sich der Neunte trotzdem etwas ausrechnen. „Da müssen wir einfach gegenhalten. Es ist schließlich ein Heimspiel“, sagt der Trainer. Aus Bovenden hat bislang nur Northeim die Punkte entführen können.

kir

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wegweisendes Spiel für TV Jahn
Zwei Treffer in der vergangenen Partie: Duderstads Finn Kreitz (Mitte) ist hier gegen den MTV Großenheidorn erfolgreich.

Für Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt steht am Sonntag (09. Februar) ein Spiel an, das durchaus richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf sein könnte. Die Mannschaft von Trainer Ekkehard Loest tritt um 17 Uhr gegen den punktgleichen Tabellenvierten SG Hohnhorst/Haste an.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen