Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenhandball-Oberliga: MTV Geismar empfängt Celle II

Noch ausreichend Zeit Frauenhandball-Oberliga: MTV Geismar empfängt Celle II

Nach einem freien Wochenende geht die Mission Klassenverbleib in der Oberliga für die Handballerinnen des MTV Geismar mit einem Heimspiel weiter. Zu Gast beim Aufsteiger ist die Reserve des SV Garßen Celle. Die Begegnung wird um 16 Uhr in der Sporthalle Geismar II angepfiffen.

Voriger Artikel
2. Damenbasketball-Bundesliga: TuS Lichterfelde fordert Veilchen-Ladies
Nächster Artikel
HSG Plesse-Hardenberg gewinnt gegen SV Aue Liebenau

Fehlt im Heimspiel des MTV Geismar: Melanie Bruhnke.

Quelle: Pförtner

Geismar. Die HSG Plesse-Hardenberg ist spielfrei.

Die unglückliche Niederlage bei der SG Zweidorf/Bortfeld beschäftigt MTV-Trainer Dominik Kemke noch. „Wir haben unsere Sache richtig gut gemacht, bis uns irgendetwas aus dem Konzept gebracht hat“, erinnert sich der Coach. Nichts lief mehr zusammen, aus einer scheinbar sicheren Führung wurden binnen weniger Minuten ein bitteres 23:25.

Gegen Celle soll sich das nicht wiederholen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass Kleinigkeiten uns von einem erfolgversprechenden Weg abbringen“, fordert Kemke. In eigener Halle gelingt das scheinbar besser, alle sieben Punkte holte der MTV zu Hause.

D. Kemke

D. Kemke

Quelle:

Jetzt sollen die Zähler acht und neun hinzukommen, um nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren. Momentan beträgt der Abstand auf den Elften Wolfsburg drei Punkte. Ein Sieg, und die MTV-Damen kämen bis auf einen Zähler heran.

Ausgangsposition verbessern

Rechenspiele, die auch Kemke immer wieder beschäftigen: „Noch ist genügend Zeit, noch sind es genügend Spiele.“

Ein Sieg am Sonntag würde die Ausgangsposition des Aufsteigers deutlich verbessern, und unwahrscheinlich ist ein Erfolg nicht. Celle kommt zwar mit einem 30:12-Erfolg gegen Großenheidorn im Gepäck nach Geismar, doch auswärts läuft es für den Tabellensiebten nicht ganz so rund.

Zwei Siege, in Großenheidorn und Hannover, stehen sieben Niederlagen gegenüber.  „Das sind beides Mannschaften, die mit Patte spielen. Und Celle pattet gern und viel“, so Kemke, der hofft, daraus einen Vorteil ziehen zu können. Denn in Geismar wird ohne Kleber gespielt, da taten sich auch die Spitzenteams aus Hildesheim, Hollenstedt und Lüneburg schwer.

Ansonsten sind die Voraussetzungen nicht die besten, zum wiederholten Mal fallen wichtige Spielerinnen aus, dieses Mal sind es Melanie Bruhnke, Conny Plotzki und Maxie Neubacher. „Aber wir werden das Beste daraus machen“, verspricht Kemke .

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Starker TSV-Schlussspurt
Fliegt umsonst dem Tor entgegen: Geismars Krystina Meyer (r.) verliert mit ihrem Team klar gegen den TSV Landolfshausen.

Mit einem überraschenden Auswärtserfolg beim MTV Geismar ist der TSV Landolfshausen nach Pluspunkten mit der SG Spanbeck/Billingshausen gleichgezogen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen