Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenhandball-Regionsoberliga: SG Spanbeck/Billingshausen dominiert

Aufsteiger in Top-Form Frauenhandball-Regionsoberliga: SG Spanbeck/Billingshausen dominiert

Wie schon in der Hinrunde ging in der Handball-Regionsoberliga der Frauen auch das zweite Vereinsduell an die dritte Damenmannschaft des MTV Geismar. Damit bleibt Geismar III in der Tabelle auf dem vierten Platz, während Geismar II den TSV Landolfshausen an sich vorbeiziehen lassen muss.

Voriger Artikel
Handball-Regionsoberliga: SpanBill kann Spitze nicht angreifen
Nächster Artikel
Leichtathletik: LGG-Senior Rolf Geese holt zwei Titel in der Altersklasse 70

Mit Blick für die Mitspielerin: Szene aus der Partie Spanbeck/Billingshausen (gelbe Trikots) gegen Rosdorf-Grone II.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Außerdem setzte sich die SG Spanbeck/Billingshausen gegen die HG Rosdorf-Grone durch, während der TSV Adelebsen gegen den Tabellenführer das Nachsehen hatte.

MTV Geismar III – MTV Geismar II 24:19 (8:8). Das Duell der Trainingspartner kam nur schleppend in Gang. Beide Angriffsreihen hatten nicht ihren besten Tag erwischt, immer wieder war an den gut aufgelegten Torfrauen Endstation. Nach einer torarmen ersten Hälfte blieb es bis zum 13.13 ausgeglichen.

Dann setzte sich Geismar III langsam ab, weil Feike ihre Strafwürfe sicher verwandelte, während die Zweite in dieser Phase zweimal an Ropeter scheiterte. Beim 20:15 betrug der Vorsprung erstmals fünf Tore – die Entscheidung in der stets fairen Partie war damit gefallen.

Tore MTV III: Feike (10/7), Birner (4), Mattern (3), Lübbers (2), Rohde (2), Pietzsch (1), Schütze (1), Wittchow (1).

MTV II: Szikszay (7), Kemke (5/1), Heiers (3/1), Polauke (1), Meyer (1), Wolf (1), Twenhövel (1/1).

TSV Landolfshausen – HSG Oha II 23:19 (13:9). Gegen den Tabellenletzten tat sich der TSV recht schwer, was entweder an der Karnevalsfeier am Vortag oder an der Tatsache lag, dass Trainer Standke nur sechs gesunde Spielerinnen zur Verfügung hatte. Die hielten das Spiel aber jederzeit unter Kontrolle. „Es war ein Arbeitssieg“, mit dem sich die Mannschaft vom Anhang verabschiedete, fand Standke.

Tore TSV: Curdt (7), Böning (6), Schormann (4), Hoffmeister (2), Magerhans (1), Windel (1), Magerhans (1), Hoppmann (1).

SG Spanbeck/Billingshausen – HG Rosdorf-Grone II 30:21 (14:10). Nur anfangs hielt der Gast mit (3:3, 6:4), dann nutzte die SG die Abstimmungsprobleme der zusammengewürfelten HG, um sich mit einfachen Treffern auf vier Tore abzusetzen. An diesem Rückstand biss sich die HG die Zähne aus, und die Heimsieben hatte das Spiel jetzt unter Kontrolle.

Vier in Folge verwandelte Siebenmeter zum 25:17 waren dann der endgültige K.o. für die Gäste, die mit einem Sieg an der SG vorbeigezogen wären. So aber glich der Aufsteiger sein Punktekonto wieder aus und festigte den sechsten Platz.

Tore SG: n. gem.

Tore HG II: Seifert (7), Borchert (4/2), Reuter (3), Jacobs (3/1), Hoffmann (2), Wette (1), Prang (1).

TSV Adelebsen – HSG Rhumetal 20:26 (10:13). Bericht lag nicht vor.

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Elligsen hält fast alles
Dreifache Torschützin für die HSG II: Sarah Meintrup.

Einen kaum gefährdeten 16:11 (9:6)-Sieg hat die HSG Göttingen II im Stadtderby der Frauenhandball-Regionsliga bei Tuspo Weende verbucht.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.11.2017 - 15:00 Uhr

Im ersten Spiel der Rückserie in der Fußball-Landesliga gilt es noch vor der Winterpause Punkte zu sammeln. Für den TSV Landolfshausen, FC Grone und SC Hainberg rollt der Ball am Sonntag um 14 Uhr. Das Spiel des SCW Göttingen beginnt um 14.30 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen