Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Frauenhandball-Regionsoberliga: TSV rückt nach Heimsieg auf Rang fünf vor

Landolfshausen nicht zu stoppen Frauenhandball-Regionsoberliga: TSV rückt nach Heimsieg auf Rang fünf vor

Der TSV Landolfshausen bleibt in der Handball-Regionsoberliga der Frauen die Mannschaft der Stunde, schob sich mit dem Sieg über die SG Spanbeck/Billingshausen auf den fünften Platz vor. Gar nicht rund läuft es bei der HG Rosdorf-Grone II, die nach der Niederlage gegen den MTV Geismar II nun schon seit fünf Spielen auf einen Erfolg wartet.

Voriger Artikel
Handball-Regionsoberliga: Sieg für Spanbeck/Billingshausen
Nächster Artikel
Jugendhandball-Oberliga: HG-Mädchen gewinnen 36:20

Erfolgreichste Adelebser Werferin: Stefanie Kukkukk (Mitte) sucht eine Lücke in der Abwehr des MTV Geismar III.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Der TSV Adelebsen stand kurz vor dem zweiten Saisonsieg, musste sich gegen den MTV Geismar III aber mit einem Unentschieden zufrieden geben.

TSV Landolfshausen – SG Spanbeck/Billingshausen 24:19 (11:11). Lange war das Spiel der Tabellennachbarn ausgeglichen (15:15). Beide hatten die Möglichkeiten, die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch keine Mannschaft konnte sich tatsächlich absetzen.

Dann wurde es für die individuell stark besetzte SG immer schwieriger, die Lücken in der Abwehr der Gastgeber zu finden. Die homogene 3:2:1-Deckung des TSV zwang die Gäste zu Fehlern und Würfen aus ungünstigen Positionen.

Das Landolfshäuser Team hingegen, in dem mit Tanja, Katja und Iris Magerhans zeitweise drei Schwestern auf dem Spielfeld standen, nutzte in der Schlussphase seine Chancen konsequent. Am Ende konnte Mutter Magerhans am Kampfgericht einen deutlichen 24:19-Sieg notieren, mit dem der TSV an Spanbeck/Billingshausen vorbeizog.

Tore TSV: Curdt (5), Schormann (4), K. Magerhans (3), I. Magerhans (3), Windel (1), Hoffmeister (1). SG: nicht gemeldet.

TSV Adelebsen – MTV Geismar III 22:22 (14:10). Nach einem verhaltenen Beginn (3:3) löste der TSV zuerst die Handbremse. Bis auf sechs Tore (13:7) wuchs der Vorsprung des Vorletzten an, der konsequent die Fehler des MTV ausnutze. Die gab es reichlich, auch nach dem Seitenwechsel.

Erst als die Gäste auf eine offensivere Abwehr umstellten, schmolz der Vorsprung der Heimsieben. Jetzt profitierte Geismar von den Fehlern des TSV, besonders Balakrishnan nutzte die Konterchancen. Beim 21:21 war der Ausgleich gefallen, am Ende leuchte ein 22:22 von der Anzeigentafel. Für Adelebsen wohl ein Punktverlust, für Geismar eher ein Punktgewinn.

Tore TSV: Kukkukk (6), Ilse (6/1), Micknaus (4), Pluschke (4), Pfeiffer (2).

MTV: Balakrishnan (7), Birner (4/1), Schütze (4), Lübbers (2), Wittchow (2), Bremer (1), Beninga (1/1), Holzfuss (1/1).

HG Rosdorf-Grone II – MTV Geismar II 22:26 (15:14). Den besseren Start erwischte die HG-Reserve (8:5), Trainer Brand war vor allem mit dem Angriff zufrieden. Als die Gäste immer besser ins Spiel fanden (8:8), entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung.

Doch der Kräfteverschleiß beim kleinen Kader der Heimsieben war zu groß, als Geismar Anfang der zweiten Hälfte vier Treffer in Folge erzielte, war eine Vorentscheidung gefallen. Zwar kämpfte die HG weiter, doch die MTV-Damen ließen sich nicht mehr aus der Erfolgsspur drängen und nahmen verdient beide Punkte aus Rosdorf mit.

Tore HG: Seifert (7), Borchert (6/2), Hoffmann (4), Prang (2), Wette (2), Khalil (1).

MTV: Schönknecht (7), Heiers (5), Kemke (5), Twenhövel (3/2), Polauke (2), Hirschel (2), Meyer (1), Wolf (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Es sieht düster aus“
In die Zange genommen: Ann-Kathrin Jacobi (M.) vom MTV Geismar kann sich gegen den SV Garßen nicht durchsetzen.

Aus dem erhofften Heimsieg ist nichts geworden, der MTV Geismar bleibt Schlusslicht der Frauenhandball-Oberliga. Am 17. Spieltag unterlag der MTV dem SV Garßen Celle II mit 26:32 (12:15). „Es sieht düster aus“, brachte es Trainer Dominik Kemke nach dem Spiel auf den Punkt.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
23.11.2017 - 20:57 Uhr

Rotenberg trifft auf Bilshausen, Seulingen empfängt Bergdörfer

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen