Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Für HSG Plesse-Hardenberg bleibt noch einiges zu tun
Sportbuzzer Sportmix Regional Für HSG Plesse-Hardenberg bleibt noch einiges zu tun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 09.08.2018
Stecken mitten in der Vorbereitung: die Handballerinnen der HSG Plesse. Quelle: dpa
Göttingen

Nach dem ersten Vergleich mit der Zweitliga-Reserve der SG 09 Kirchhof (25:25) setzte sich das Burgenteam im Rückspiel bei den Hessinnen mit 26:24 (14:14) durch. Kirchhof spielte einen schnellen und Eins-gegen-Eins-Handball, den es zu bremsen galt. Doch mit einem konsequenten und laufstarken Abwehrriegel war auch dies möglich. „Auch wenn noch nicht alles komplett rund lief, so sind wir auf einem guten Weg uns einzuspielen und als Team zu finden“, sagte Warnecke. Mit Hanna Rother stand eine immer stärker werdende Torfrau zwischen den Pfosten, die den nötigen Rückhalt gab. Im Angriff wurde viel probiert und rotiert, aber auch auf Altbewährtes zurückgegriffen.

Im Trainingsspiel-Derby zwischen der HG Rosdorf-Grone (Landesliga) und der HSG Plesse-Hardenberg (Oberliga) gab es keinen Gewinner, die Mannschaften trennten sich 28:28 (18:11). Beide Teams entschieden jeweils eine Halbzeit deutlich für sich , mussten in der anderen aber Federn lassen. Albrecht und Warnecke waren sich nach dem Spiel einig, dass es in den drei Wochen bis zum Saisonstart noch einiges zu tun gibt.

Mit der Euphorie vom Sieg am Vortag, aber auch mit der Müdigkeit in den Knochen, trat die HSG in Rosdorf an, um dort anzuknüpfen, wo man gegen Kirchhof aufgehört hatte. Leichter gesagt als getan, denn das Team stand von Beginn an neben sich und fand überhaupt nicht in die Partie. Während die Rosdorfer Gutenberg-Schwestern nach Belieben ihre Mitspieler in Szene setzten oder den Ball im Tor unterbrachten, schaute Plesse-Hardenberg seelenruhig zu, oder kam zu spät, um überhaupt noch eingreifen zu können.

Nach der Pause bot sich ein anderes Bild: Über die nun sicher stehende 6:0-Deckung, sowie einen aggressiven Abwehrriegel wurden keine leichten Torgelegenheiten an Rosdorf-Grone mehr verschenkt. Mit erster und zweiter Welle, sowie mehr und mehr funktionierenden Spielzügen glich Warneckes Team das Ergebnis am Ende noch aus.

Am Sonntag empfängt das Burgenteam um 15 Uhr in der Bovender Sporthalle den Drittliga-Aufsteiger Eintracht Hildesheim, eine Woche darauf stehen dann ein Trainingslager und ein eigenes Vorbereitungsturnier an. – HSGPH (Kirchhof/HGRG): Rother (TW), Menn (TW); Rombach (6/6), Hemke (5/2), Herale (4/5), Berends (2/-), Hille (2/4), Seitz (2/3), Hübers (1/4), Schütze (1/1), Schob (1/1), Eder (1/-), Müller (1), Al Najem (-/2), Reinholz.

Von Kathrin Lienig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 108 Jahren wird beim MTV Rosdorf geturnt, gespielt, sich bewegt. Der Mehrsparten-Verein wird seit einem Jahr von Carsten Koch geleitet. Er hat den Vorsitz 2017 von Harald Lisson übernommen, der mehr als zwei Jahrzehnte an der Spitze des Klubs gestanden hat.

09.08.2018

Was für ein Kraftakt: Birte Kressdorf aus Göttingen hat den zweiten Platz beim „Sri Chinmoy Marathon“ belegt. Für die 26 Kilometer durch den Zürichsee benötigte die 28-jährige Langstreckenschwimmerin des TWG acht Stunden und drei Minuten – und hatte „sehr viel Spaß“, aber auch Muskelkater.

09.08.2018

Bei den Landesmeisterschaften der Naturisten in Bramsche haben Dagmar und Rainer Freundenberg vom Bund für natürliche Lebensführung (BfnL) den dritten Platz erreicht. Sie sicherten sich somit einen Startplatz bei den Deutschen Meisterschaft.

09.08.2018