Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
„Für die Region ist das ein Highlight“

Jugendfußball „Für die Region ist das ein Highlight“

Nach dem Viertelfinal-Coup gegen Eintracht Braunschweig wollen die A-Junioren des. 1. SC Göttingen 05 den nächsten Bundesligisten aus dem Fußball-Niedersachsenpokal werfen: Am Mittwoch um 19 Uhr (Kunstrasenplatz BSA Greitweg) empfängt der Niedersachsenligist Hannover 96 zum Halbfinalspiel.

Voriger Artikel
Traum von der Nationalmannschaft lebt
Nächster Artikel
Frauenvolleyball-Oberliga

Jan-Philipp Brömsen, Trainer der A-Junioren des 1. SC 05.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Im Tageblatt-Interview spricht 05-Trainer Jan-Philipp Brömsen über die Chancen und den Torhüter des Gegners.

Mit welchen Erwartungen ­gehen Sie in die Partie?

Dass wir Braunschweig geschlagen haben und zu den besten vier Teams Niedersachsens gehören, ist bereits ein Riesenerfolg. Wir haben gegen Braunschweig in den regulären 90 Minuten kein Gegentor kassiert, und wir wollen auch gegen 96 nicht nur dazu da sein, die Bälle aus dem Netz zu holen.

Wie schlimm wiegen die Ausfälle von Kapitän Robin Hartwig und seinem Stellvertreter Mathis Ernst, die beide Rot gesehen haben und gesperrt sind?

Wir hätten schon gern in Bestbesetzung gespielt, und es tut mir sehr Leid für die beiden. Sie sind extrem traurig. Beide sind Persönlichkeiten auf dem Platz, die das Team pushen und sehr zum Halbfinaleinzug beigetragen haben, was umso bitterer ist. Aber zu meckern hilft nicht, nun müssen eben andere in die Bresche springen und Verantwortung übernehmen.

Wer könnte das sein?

Die Verteidiger Hühold und Wobst gehören zwar noch zum jüngeren Jahrgang, übernehmen aber schon Verantwortung. Auch von den Sechsern Jühne und Nazyrov erwarte ich, dass sie das Team führen.

Wie wird die Taktik gegen ­Hannover aussehen?

Wir werden kompakt stehen. Es ist für uns ein 1:99-Spiel, eins der leichtesten Spiele der Saison. Je länger wir eine ordentliche Defensivarbeit hinbekommen, desto länger können wir an den Sieg glauben.

Wie sind Sie mit der bisherigen Saison zufrieden?

Die Mannschaft hat aus meiner Sicht eine deutlich höhere Qualität, war auch bei den Niederlagen nie das klar schlechtere Team. Die Stimmung ist gut, das Verhältnis zwischen dem älteren und dem jüngeren Jahrgang passt. Allerdings fehlt manchmal die letzte Konzentration, und es ist ärgerlich, dass wir gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion Punkte verschenkt haben. Wir haben uns manchmal unter Wert verkauft.

Das 96-Tor wird wahrscheinlich von Marlon Sündermann gehütet, ehemaliger Keeper des JFV Göttingen. Inwieweit spielt das eine Rolle?

Sündermann hat unter meinen Spielern einige Freunde, so zum Beispiel Robin Hartwig. Sein Bruder Bennet spielt in unserer C-Jugend. Nicht nur für uns, sondern auch für Marlon wird es sicherlich ein besonders Spiel werden. Wir wollen es ihm so schwer machen, wie möglich, und hoffen natürlich, dass er auch mal hinter sich greifen muss.

Wie groß ist die Vorfreude auf die Partie?

Natürlich sehr groß. Ich würde mich freuen, wenn die Göttinger Fußballfans unsere Leistung honorieren, indem sie sich das Spiel anschauen. Die Jungs hätten es ein Stück weit verdient, wenn sie eine adäquate Kulisse hätten. Für die Region ist das Spiel sicherlich ein Highlight.

Sind Sie Fan von Hannover 96?

Nein, ich bin Fan von Bayer Leverkusen.

Interview: Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
24.11.2017 - 16:00 Uhr

Drei Heimspiele und drei Auswärtspartien stehen für die Mannschaften in der Region Göttingen in der Bezirksliga an. Gespielt wird am Sonntag ab 14 Uhr. Einige Spiele dürften wegen der miesen Wetteraussichten wieder stark ausfallgefährdet sein.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen