Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Füße hochlegen nach erfolgreicher Saison
Sportbuzzer Sportmix Regional Füße hochlegen nach erfolgreicher Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 22.05.2017
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Duderstadt

Und das ist keine leichte Aufgabe, denn Spieler mit der Klasse eines Bencé Kanyo oder eines Hrvoje Batinovic sind rar gesät. Speziell Linksaußen Batinovic, der mit 233 Treffern Oberliga-Torschützenkönig wurde, hinterlässt Fußspuren, die gefühlt so groß wie der Grand Canyon sind. „Das war eine Tormaschine. So einen Spieler zu ersetzen, ist natürlich enorm schwer“, weiß Geschäftsführer Holger Bernd, der nach dem Rückzug von Teammanager Holger Schulz gemeinsam mit dem Vorstand für die Transfers verantwortlich ist.

Bisher stehen mit Nachwuchsakteur Til Winkler (Hildesheim II), der sowohl auf der Linksaußenposition als auch im mittleren Rückraum agieren kann, Rückkehrer Justin Brand sowie Torwart Alexander Klocke (beide TG Münden) drei Neuzugänge fest. Klocke wird wegen eines Auslandessemesters aber erst in der Rückrunde zur Verfügung stehen.

Um den Kader quantitativ, aber auch qualitativ weiter auf einem guten Level zu halten, sollen aber noch „zwei bis drei“ hochkarätige Spieler verpflichtet werden - und das schnell.„So langsam wird es Zeit“, weiß Bernd, ist aber optimistisch, in „ein, zwei Wochen“ schon perfekte Transfers verkünden zu können. „Wir haben die Fühler ausgestreckt, sind in sehr guten Gesprächen.“

Speziell im Rückraum wollen die Jahner Verantwortlichen etwas machen, suchen darüber hinaus einen torgefährlichen Mann. „Extrem wichtig“ wäre laut Bernd der Verbleib von Tobias Fritsch, der in der abgelaufenen Spielzeit zu den herausragenden Duderstädtern gehörte. Doch dahinter steht noch ein Fragezeichen. „Er will sehr gerne bleiben, aber bei ihm hängt es auch von der beruflichen Perspektive ab“, erläutert Bernd. Die Ziele der Eichsfelder formuliert der Geschäftsführer klar: „Wir wollen in der nächsten Saison ähnlich abschneiden wie in dieser, als wir Vierter geworden sind. Ein Platz im oberen Drittel soll es werden.“

Geht es nach dem scheidenden Trainer Thomas Brand, dann kann sich Nachfolger Artur Mikolajczik auf eine charakterlich einwandfreie Truppe freuen: „Wir hatten in dieser Saison viele Nebenkriegsschauplätze und nie Ruhe. Wie die Mannschaft damit umgegangen ist, verdient als Note eine glatte Eins.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige