Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Geismar feiert Titel, HSG Göttingen schiebt sich auf zweiten Platz vor

Göttingerinnen dominieren Landesliga Geismar feiert Titel, HSG Göttingen schiebt sich auf zweiten Platz vor

Erster Platz: MTV Geismar. Zweiter Platz: HSG Göttingen. Dritter Platz: HG Rosdorf-Grone – die Handball-Landesliga der Frauen war eine reine Göttinger Angelegenheit. Am lautesten jubelte am letzten Spieltag der Meister und Aufsteiger in die Oberliga MTV Geismar.

Voriger Artikel
Göttinger beim Debüt im R6-Dunlop-Cup auf Rang neun
Nächster Artikel
TV Jahn Duderstadt II gewinnt 50:23 gegen MTV Warberg

Wirbelt die Gäste vom VfL Wittingen durcheinander: die HSG Göttingen mit Christin Riemenscheider (blaues Trikot).

Quelle: Pförtner

Göttingen. Große Freude herrschte aber auch bei der HSG, die sich im Schlussspurt noch die Vize-Meisterschaft sicherte.

SG Zweidorf/Bortfeld – MTV Geismar 18:26 (9:17). Wenn der Letzte den Ersten empfängt, sind klare Verhältnisse zu erwarten. Anfangs sah es jedoch ganz anders aus: Die als Absteiger feststehende SG bestimmte die erste Viertelstunde (5:3), und es schien, als ob die bevorstehende Meisterehrung den MTV lähme. Doch dann wachte das Kemke-Team auf, glich beim 6:6 aus, und zur Pause war das Spiel praktisch schon entschieden.

Der MTV erhielt von Staffelleiter Hans-Georg Taschka den Meisterwimpel, die SG gratulierte mit Sekt und der Auf- und der Absteiger verabschiedeten sich mit einem gemeinsamen Foto aus der Landesliga. – Tore MTV: Brunke (7/3), Neubacher (4), Jakobi (4), Ziegler (3), von Roden (2), Wienecke (2), Prüter (2), Brauschke (1), Frölich (1).

HSG Göttingen – VfL Wittingen 40:20 (15:8). Von Beginn an bestimmte die HSG das Geschehen. Mit viel Tempo spielten sie den Gast zeitweise schwindelig und war weder im Gegenstoß noch im 1:1-Spiel zu bremsen. Der letzte Auftritt glich vielen Spielen zuvor, als der junge Aufsteiger den meisten Gegnern in Sachen Tempohandball weit überlegen war. Auch Wittingen, immerhin Tabellensechster, konnte dem Vizemeister nur Spalier stehen.

Tore HSG : Voigt (10/4), J. Schmieding (8/2), Stebbe (7), Riemenschneider (5), Rösler (4), Gräser (3), K. Schmieding (3).

MTV Vorsfelde – HG Rosdorf-Grone 19:19 (9:11). Um doch noch Meister zu werden, musste die HG auf einen Ausrutscher des MTV Geismar hoffen und gleichzeitig die eigene Partie gewinnen. Das schien die Spielerinnen zu lähmen, auch wirkten sie nach der kräftezehrenden Saison müde.

Dennoch ging die HG mit 5:2 in Führung und hatte durchaus Chancen, den Vorsprung weiter auszubauen. Doch viele vergeben Chancen ließen den MTV zurückkommen, der beim 13:13 ausglich und beim 18:17 sogar in Führung ging. Bei den Gästen lief jetzt nichts mehr zusammen, einzig Torfrau Caro Menn war es zu verdanken, dass Vorsfelde nicht weiter davonzog. Sekunden vor dem Abpfiff gelang Alexandra Menn noch der glückliche Ausgleich und so ein halbwegs erfreulicher Saisonausklang.

Tore HSG : Gutenberg (7/5), Bäcker (3), Achler (3), Menn (2), Leonard (1), Flessner (1), Calsow (1), Bünger (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
E-Jugend

Gegen den Tuspo Weende erreichte die männliche Handball-E-Jugend des TV Jahn Duderstadt in heimischer Halle einen Punktgewinn. Die erste Hälfte konnte mit 8:7 knapp gewonnen werden, die zweite Hälfte ging dann aber mit 6:11 an die Gäste – so teilen sich beide Teams, wie schon im Hinspiel, die Punkte.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.01.2018 - 15:05 Uhr

Beim Audi Göttingen Cup an diesem Wochenende treten 34 U14- und U15-Teams in der Halle des Theodor-Heuss-Gymnasiums gegeneinander an. Mit der Vorrunde am Sonnabend waren Teilnehmer und Organisatoren vom FC Gleichen vollauf zufrieden. Auch wenn noch kurzfristig der Plan abgeändert werden musste.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen