Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Gemeinsam an einem Strang ziehen

3. Handball-Liga Gemeinsam an einem Strang ziehen

Vieles ist momentan beim TV Jahn Duderstadt unklar, eines allerdings nicht: Die Drittliga-Handballer des Vereins wollen auf Gedeih und Verderb den Klassenverbleib schaffen. Einen wichtigen Schritt in diese Richtung könnten sie bereits am Sonnabend, 19. März, tun. Um 19.30 Uhr müssen die Eichsfelder beim HC Einheit Halle antreten, der momentan den drittletzten Rang belegt.

Voriger Artikel
Deutschlandpokal-Finale steigt mit den Kopps
Nächster Artikel
SV Breitenberg kommt gut aus der Winterpause

Zähne zusammenbeißen: Matthias Heim (hinten) vom TV Jahn Duderstadt muss mit seinem Team in Halle antreten.

Quelle: Tietzek

Eine Platzierung, von der sich die Mannschaftsverantwortlichen aber keineswegs blenden lassen wollen. „Der Leistungsabstand zwischen Duderstadt und Halle beträgt nicht neun Punkte“, stellte Jahn-Trainer Thomas Brandes unmissverständlich klar. Schon im Hinspiel in Duderstadt konnten sich die Eichsfelder von der Stärke der Hallenser überzeugen. Mit einem Tor Vorsprung (27:26) gewannen sie im November des vergangenen Jahres durch den nervenstarken Matthias Heim, der den Siegtreffer markierte. Besonders in Erinnerung ist den Brandes-Schützlingen zweifelsohne dabei der Hallenser Christian Kern geblieben. „Den müssen wir unbedingt in den Griff bekommen“, forderte der Coach, hatte Kern doch damals allein elf Tore markiert.

Der TV Jahn fährt mit viel Selbstbewusstsein nach Halle, will sich trotz der unsicheren Lage, wie es in der kommenden Saison weitergehen wird, voll und ganz auf das Spiel konzentrieren. Ein schwieriges Unterfangen, denn bei allem sportlichen Ehrgeiz, die Liga zu erhalten, fällt die Konzentration schon sehr schwer. „Das Thema ist immer wieder präsent“, gab dann auch Thomas Brandes zu. Er versucht gemeinsam mit seinem Co-Trainer Carsten Lembke alles, um den Fokus der Mannschaft auf das ersehnte Ziel zu richten. „Wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, dann hoffe ich, dass wir es auch schaffen.“

Aktiv dazu beitragen kann ab heute wieder David Gelley, der seine Verletzung überstanden hat. Fest zum Kader der Ersten zählt jetzt auch Fabian Glaeser aus der Duderstädter Reserve. Der Kreisläufer fügte sich schon am vergangenen Wochenende gegen Pohlheim gut ins Team ein. Nötig geworden war diese Maßnahme durch die Sperre von Nerijus Kesilis, der für seinen Ellenbogencheck drei Spiele pausieren muss, dem TV Jahn auch noch in der kommenden Woche gegen Nieder-Roden fehlen wird.

Weiterhin spielen: SVH Kassel – SV Bernburg, HG Köthen – SC Leipzig, HSG Nieder-Roden – TG Münden, TV Gelnhausen – Lok Pirna, HSG Gensungen – Eintracht Baunatal, HSG Pohlheim – HSC Bad Neustadt (alle Sonnabend).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Vicki Schwarze

Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
21.11.2017 - 13:06 Uhr

Um die Kommerzialisierung des Fußballs geht es am Mittwoch, 22. November, bei einer Lesung des Autors Christoph Ruf im Fanraum der Supporters Crew 05, Obere-Masch-Straße 10 in Göttingen. Beginn ist um 19.05 Uhr.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen