Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Generals gewinnen packendes Finale

Football Generals gewinnen packendes Finale

Die Footballer der BG 74 Generals haben ihren Titel beim Göttingen Bowl erfolgreich verteidigt. Bei der 16. Auflage des Turniers besiegten die spielstarken Gastgeber in einem spannenden Finale die Wernigerode Mountain Tigers mit 8:6 nach Verlängerung. Die rund 350 Zuschauer in der Sparkassen-Arena sahen packende Spiele.

Voriger Artikel
BBT bleibt Spitzenreiter
Nächster Artikel
Klares 0:3 für Tuspo

Aus der Halle gefegt: Die Generals (gelb) bezwingen die Kassel Titans souverän mit 22:0.

Quelle: Pförtner

Göttingen. „Jetzt gibt’s Verlängerung“, rief Hallensprecher Philip Arnold dem Publikum zu, nachdem seine Generals und die gegnerischen Tigers in der regulären Spielzeit des Finales jeweils einen Touchdown erzielt hatten und es somit nach Abpfiff 6:6 stand. „Jedes Team hat drei Zwei-Punkte-Versuche“, erklärte er, um, angesichts der Ratlosigkeit, die sich auf den Rängen breitmachte, „jeder hat sozusagen drei Elfer“, hinterherzuschicken.

Die „drei Elfer“ bestanden aus jeweils drei Versuchen, das Ei aus drei Metern Entfernung in die gegnerische Endzone zu tragen. Die beiden ersten Versuche der Generals konnten die Tigers ganz knapp vor der Endzonen-Markierung stoppen, selbst kamen sie mit ihren Versuchen nicht sonderlich weit, die Generals-Defensive war einfach zu stark. Den dritten Versuch der Göttinger konnten die Sachsen-Anhaltiner dann nicht mehr aufhalten – Martin „Curry“ Grimm lief fast unbehindert in die Endzone und brachte die Generals 8:6 in Führung.

Als sich kurz darauf gleich drei Generals-Abwehrspieler auf den Ballträger der Tigers stürzten und ihn krachend zu Boden brachten, kannte der Jubel der Leinestädter keine Grenzen mehr: Die Begegnung war aus, der Turniersieger hieß Göttingen.

Es war ein knapper, aber verdienter Sieg, wie Matthias Schmücker feststellte: „Beim Elfmeterschießen im Fußball die Oberhand zu behalten ist Glückssache, aber wir haben bei den Zwei-Punkte-Versuchen die besser einstudierten Laufwege demonstriert und daher zurecht gewonnen.“ Der Generals-Coach war mit der Leistung seines Teams zufrieden, lobte vor allem Neuzugang und Football-Anfänger Daniel Groß: „Ein Center darf sich nicht nervös machen lassen, und Daniel hat gute Nerven bewiesen. Er hat mit seinen 140 Kilo wie ein Fels in der Brandung gestanden, das hat mir imponiert.“

Mehr, als der Presse Infos zu geben und seinem Team beratend zur Seite zu stehen, tat Schmücker allerdings nicht. Gecoacht wurden die Generals nämlich von Jugend-Trainer Lars Schwarz, dem der eigentliche Übungsleiter ein gutes Zeugnis ausstellte: „Er hat bei der Auswahl der Spielzüge ein gutes Händchen bewiesen und viel Spielverständnis gezeigt.“

In der Vorrunde setzten sich die Göttinger locker mit 22:0 gegen die Kassel Titans sowie knapp mit 20:14 gegen die Wetzlar Wölfe durch. Im Halbfinale fegten sie die Aces Ahlen Hamm mit 28:0 aus der Halle, bevor sie im Finale auf Wernigerode trafen.

Endstand: 1. Göttingen, 2. Wernigerode, 3. Kassel, 4. Ahlen, 5. Wetzlar, 6. Hessisch-Lichtenau.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
American Football

Zum zweiten Mal weht am kommenden Sonntag ein Hauch von Super Bowl, des spektakulären Finales der National Football League (NFL) der USA, durch die Göttinger Sparkassen-Arena am Schützenplatz. Nach der Premiere im vergangenen Jahr richten dort die BG 74 Generals die 16. Auflage des traditionsreichen Indoor-Football-Turniers um den Göttingen Bowl aus.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
15.12.2017 - 16:50 Uhr

Am Donnerstagabend ist der FC Lindenberg Adelebsen 01 beim heimischen Adelebser Günther-Brosenne-Turnier als Tabellendritter in seiner Gruppe ausgeschieden. Eine zweite Chance auf Hallen-Siege gibt es am Sonnabend in Uslar.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen