Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Ghasemi-Nobakht ärgert St. Pauli
Sportbuzzer Sportmix Regional Ghasemi-Nobakht ärgert St. Pauli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 14.12.2009
Kaum einzufangen: Sebastian Ghasemi-Nobakht nach seinem Treffer zum 2:2 von Greuther Fürth bei St. Pauli. Quelle: Zink
Anzeige

Seit Wochen läuft es nicht rund für die Fürther, mittlerweile muss man sie in der zweiten Tabellenhälfte suchen. Im Spiel beim Aufstiegskandidaten St. Pauli kam noch Verletzungspech dazu – die Chance für den Reservisten Ghasemi-Nobakht.
Der Gastgeber ging vor knapp 20 000 Zuschauern standesgemäß mit 2:0 in Führung (66.), doch nun warf der Fürther Trainer Benno Möhlmann alles nach vorn und sämtliche Offensivkräfte ins Spiel. Mit der Einwechslung von Ghasemi-Nobakht eine Viertelstunde vor Schluss sollte er später einen Volltreffer landen. Das 1:2 (82.) ließ die Gäste neue Hoffnung schöpfen, doch dann wurde es zunächst dramatisch: Der Fürther Keeper ging mit nach vorn, fehlte nach einem erfolglosen Eckstoß jedoch hinten, womit er aber wiederum den Schützen des vermeintlichen 3:1-Siegtreffers abseits stellte. „Die St. Pauli-Fans haben schon gejubelt“, berichtet Ghasemi-Nobakht, der im Gegenzug den Hamburger Anhängern die gute Laune verdarb.

„Auch etwas Glück dabei“

„Ich bekam den Ball, spielte einen Doppelpass und bin dann an einigen Spielern vorbeigegangen“, sagt er rückblickend. „Aus 20 oder 25 Metern habe ich dann abgezogen. Meine Stärke ist zwar der Schuss, es war aber auch etwas Glück dabei.“ Dass er sich im Anschluss das Trikot vom Leib riss – wofür er später Gelb sah – merkte er gar nicht. „Das war mir nicht bewusst.“
Trainingsfrei gab es zur Belohnung nicht, dafür ist der Fürther Tabellenstand nach wie vor zu unerfreulich. Und auf eine Einsatzgarantie muss Ghasemi-Nobakht auch warten. „Ich bin froh, dass ich im Kader bin und mache mir keinen Druck“, sagt er. Was ihm nach dem Spiel bei St. Pauli jedoch keiner mehr nimmt, ist eine Erinnerung fürs Leben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das hatte man sich am Sandweg etwas anders vorgestellt: „Enttäuschend“ verlief laut Teammanager Thorsten Tunkel das Gastspiel des Fußball-Oberligisten SVG bei den Freien Turnern Braunschweig. Die Schwarz-Weißen kassierten eine 0:4-Niederlage und rangieren weiterhin auf dem 13. Platz – der zehnte Rang, der zumindest zur Relegation für die eingleisige Oberliga berechtigt, ist aber noch in Reichweite.

14.12.2009

Fünf Kreisligisten und drei Kreisklassenteams haben um den Hallentitel gespielt. Diesen sicherte sich die Reserve des RSV 05 mit einem 7:6-Finalsieg gegen PSV Blau Gelb. Titelverteidiger GW Hagenberg wurde hinter dem FC Lindenberg-Adelebsen Vierter. Damit ging ein langes Hallenfußball-Wochenende zu Ende, an dem Zwischen- und Endrunde an zwei aufeinanderfogenden Tagen gespielt wurden.

14.12.2009

Ausgerechnet am 13. Spieltag hat Handball-Verbandsligist HSG Plesse-Hardenberg für eine große Überraschung gesorgt. Das Burgenteam brachte mit dem 32:29 (18:15)-Erfolg Spitzenreiter MTV Soltau vor 150 Zuschauern in Bovenden die zweite Saisonniederlage bei.

14.12.2009
Anzeige