Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Gieboldehausen bezwingt SG Hilkerode/Birkungen

Basketball-Bezirksklasse: Gieboldehausen bezwingt SG Hilkerode/Birkungen

Der TV Germania Gieboldehausen hat das Spitzenspiel in der Basketball-Bezirksklasse gegen den Lokalrivalen SG Hilkerode/Birkungen für sich entschieden und hat nun beste Aussichten auf die Meisterschaft. In der Duderstädter BBS-Halle setzten sich die Gieboldehäuser knapp mit 77:76 (16:10, 40:26, 58:47) durch und bleiben damit weiter ohne Punktverlust.

Voriger Artikel
1. Basketball-Regionalliga: ASC 46 Göttingen gewinnt 97:80
Nächster Artikel
2. Basketball-Regionalliga: BG 74 trotz erster Saisonsiege weiter Letzter

Matchwinner im Derby: Gieboldehausens Gregor Fiedler (2.v.r.) entscheidet das Spitzenspiel mit der letzten Aktion.

Quelle: Lüder

Duderstadt. Bereits am Mittwoch, 5. März, kann der TVG in der Nachholpartie beim Zweiten VfB Sattenhausen (Beginn 19.30 Uhr in Diemarden) mit einem Sieg den Titelgewinn vorzeitig perfekt machen.

Gleich zu Beginn zeigte die Nervosität beider Mannschaften, dass es um viel ging: Bis zur Hälfte der ersten zehn Minuten fielen lediglich neun Punkte (4:5). Erst gegen Ende des Viertels konnten sich die Gieboldehäuser durch zwei Dreier von Lorenz und Fiedler etwas absetzen (10:16).

Der zweite Spielabschnitt war geprägt von einem offenen Schlagabtausch, in welchem der TVG den Vorsprung zunächst konstant bei sechs Punkten halten konnte. Einige Fahrlässigkeiten im Angriff ließen die Hilkeröder jedoch wieder zurück ins Spiel kommen, und so glichen die Gastgeber prompt zum 26:26 aus.

Gute Schlussoffensive

Doch davon ließen sich die Germanen nicht beirren und starteten zum Ende der ersten Hälfte eine beeindruckende Schlussoffensive: Ein 14:0-Lauf sorgte schließlich für die 40:26-Halbzeitführung des Auswärtsteams.

Im dritten Viertel baute der TVG zunächst den Vorsprung auf 16 Punkte aus (47:31), ehe die SG wieder zurück ins Spiel fand. Die Hilkeröder verteidigten nun aggressiver, kamen dadurch zu einigen Ballgewinnen und einfachen Fastbreak-Punkten. Wieder war es Bastian Lorenz, der mit einem Dreier zum 47:58 am Ende des Spielabschnitts traf.

In Anbetracht der Elf-Punkte-Führung agierten die Gieboldehäuser im letzten Viertel zu fahrlässig. Das nutze die SG wiederum und kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Wieder waren es die Fastbreaks der schnellen Hilkeröder Guards, welche der TVG nicht in den Griff bekam.

Die letzten Minuten waren an Dramatik nicht mehr zu überbieten: Knapp drei Minuten vor Spielende glichen die Gastgeber durch zwei Dreier von SG-Spielertrainer Tristan Werner aus, gingen dann durch Timo Jünemann erstmals in Führung (73:70). Degenhardt verkürzte anschließend auf 73:72, Jünemann erhöhte durch einen verwandelten Freiwurf wieder auf 74:72.

Zwei-Punkte-Führung

Zwölf Sekunden vor Schluss sorgte ein weiterer Freiwurf der SG für eine Zwei-Punkte-Führung und somit vermeintlich für die Vorentscheidung, doch Gieboldehausens Gregor Fiedler sorgte per Buzzer-Beater doch noch für den Gäste-Sieg.

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit wieder einmal selbst das Leben schwer gemacht, aber danach toll zurückgekämpft. Heute hätten wir das Glück eigentlich auf unserer Seite haben müssen“, bedauerte SG-Spielertrainer Tristan Werner.

SG: Paul (11), Jünemann (21), Werner (25), Körner, Bader, Richter, Wickert (1), Zornhagen (6),  Niedzwiecki (12).

TVG: Langhorst (6), Fiedler (26), Pritsinis (8), Schaller (9), Nolte, Lorenz (8), Kohlrautz, Edelmann, Nain, Dahlke (6), Degenhardt (14).

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Einbruch entscheidet das Spiel
Hartes Duell: Mario Menzel von der SG Hilkerode/Birkungen (rechts) wird von Sattenhausens Tony Locoh attackiert.

Die SG Hilkerode/Birkungen hat das Spitzenspiel der Basketball-Bezirksklasse gegen den VfB Sattenhausen verloren. In der Halle der BBS unterlagen die Eichsfelder mit 67:71 (39:27).

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
22.11.2017 - 17:40 Uhr

Der Fußballklub I. SC Göttingen 05 fühlt sich noch immer heimatlos: kein gemeinsames Trainingsareal, kein Vereinsheim. Nun wurde das Thema auf 05-Initiative im Sportausschuss behandelt und es kommt etwas Bewegung in die Sache.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen