Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Gifhorn erkämpft sich bei Sparta einen Punkt

Frauenfußball-Oberliga Gifhorn erkämpft sich bei Sparta einen Punkt

Unerwarteter Punktverlust für Sparta: Am 19. Spieltag der Frauenfußball-Oberliga mussten sich die Rot-Weißen trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen den SV Gifhorn zufrieden geben.

Voriger Artikel
Für TSV Renshausen geht das Zittern weiter
Nächster Artikel
Team von Ex-Meister Garner Klasse für sich

Abgegrätscht: Die Gifhornerin Anja Richter (r.) klärt vor Spartas Clara Zimmer.

Quelle: Theodoro da Silva

Auf dem heimischen Platz am Greitweg fand das Team von Sparta-Trainer Marko Weiss schwer ins Spiel. Vor allem die Defensive der Gastgeberinnen hatte bereits früh Probleme mit den langen Bällen und den schnellen Angreiferinnen der Gäste. So dauerte es nur fünf Minuten, bis die Abwehr des Spitzenreiters das erste Mal ausgehebelt wurde und die Gifhornerin Daniela Glindemann frei vor dem Sparta-Tor auftauchte. Sie scheiterte aber an der aufmerksamen Göttinger Torhüterin Nina Hall.
Nach einer Viertelstunde bekamen die Göttingerinnen die Partie besser in den Griff, ohne dabei vor dem gegnerischen Tor für größere Gefahr zu sorgen. Völlig unerwartet gelang dann aber mit dem ersten Schuss aufs Tor nach einer halben Stunde die Führung: Bei einer Hereingabe von Eva Gente stand Angreiferin Jennifer Rust goldrichtig und markierte das 1:0 (29.). Nach dem Treffer kontrollierten die Spartanerinnen die Partie zwar weitgehend, brachten es aber nicht fertig, ihre Angriffe zu Ende zu spielen, so dass sie mit einem knappen Vorsprung in die Pause gingen.
Mit dem Wiederanpfiff wurde die Partie dann etwas schwungvoller. Zunächst scheiterte Mara Wrisberg nach Zuspiel der starken Juliane Jühne knapp (48.), kurz darauf versäumte es Sandra Glitsch (52.), die Führung auszubauen. Diese Nachlässigkeiten bestrafte wenig später Gifhorns Angreiferin Maren Klusmann, die nach einem Stellungsfehler der Sparta-Abwehr das überraschende 1:1 erzielte (54.).

Die Göttingerinnen reagierten nun mit wütenden Angriffen und nutzten 20 Minuten vor dem Ende durch einen Schlenzer von Kathrin Jakob eine ihrer vielen Chancen zur erneuten Führung (68.). Doch wieder hatten die Gäste die passende Antwort parat und erkämpften sich durch den Ausgleichstreffer von Daniela Glindemann in der 82. Minute noch ein verdientes Unentschieden.

Sparta-Trainer Marco Weiss zeigte sich nach der Partie verärgert über die Leistung seines Teams: „Ich bin natürlich extrem enttäuscht. Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden, in der Abwehr zu viele Fehler gemacht und waren nach vorn nicht aggressiv genug. So konnten wir das Spiel heute nicht gewinnen.“

Sparta: Hall – Gente. Wohltmann, Landinghoff, Böhme – Jakob, Zimmer, Glitsch (82. Brandert), Wrisberg – Jühne, Rust. – Tore: 1:0 Rust (28.), 1:1 Klusmann (54.), 2:1 Jakob (68.), 2:2 Glindemann (82.).

Von Dominik Florian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
20.11.2017 - 17:59 Uhr

Ich habe nicht zugesagt, um den Job nur vier Monate zu machen, sagt Jan-Philipp Brömsen im Tageblatt-Interview über seine neue Aufgabe als Trainer des Fußball-Oberligisten SVG Göttingen. Viel Zeit zum Reden habe man aktuell nicht, das können wir im Winter machen, sagt der Coach.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen