Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Göttinger Ruhstrat-Chef kommt aus den USA

American Football Göttinger Ruhstrat-Chef kommt aus den USA

Wenn heute um 22.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit im Viertelfinale der US-Football-Meisterschaft die Denver Broncos auf die Baltimore Ravens treffen, wird das den größten Teil der Göttinger kalt lassen. Einer jedoch wird mitzittern, mitfiebern, wird seinem Team, den Broncos (Wildpferden), die Daumen drücken.

Voriger Artikel
TV Jahn Duderstadt muss zum MTV Soltau
Nächster Artikel
BG Frauen überzeugen bei Revanche gegen Bielefeld

Broncos-Fan, seit er denken kann: Steven Ruhstrat.

Quelle: Vetter

Göttingen. Steven Ruhstrat, Geschäftsführer der Firmen Ruhstrat Haus- und Versorgungstechnik sowie Ruhstrat Facility Management. Der 42-Jährige stammt nämlich aus dem 9000-Einwohner-Städtchen Evergreen 24 Kilometer westlich von Denver im US-Bundesstaat Colorado. Ruhstrat ist Broncos-Fan, seit er denken kann.

Der studierte Politikwissenschaftler, dessen Vater Dieter 1962 in die USA auswanderte, lebt seit 1994 in Göttingen. Nach Deutschland kam er, um in der Firma von Andrea Ruhstrat, Dieters Cousine, mitzuarbeiten. Steven Ruhstrat hat einen sehnlichen Wunsch: Dass sein Team ins Endspiel, den sogenannten Super Bowl, einzieht und zum dritten Mal nach 1997 und 1998 die Meisterschaft holt. Vorher muss das Team um Superstar Peyton Manning allerdings noch im Viertelfinale Baltimore besiegen und das Halbfinale gewinnen. Gegen Baltimore gilt Denver als Favorit.

Die Mannschaft aus dem Rocky-Mountains-Staat hat in der Hauptrunde 13 von 16 Spielen für sich entschieden, der Gegner von der Ostküste nur zehn. Außerdem sind die Broncos extrem heimstark. Ihr Stadion befindet sich in einer Höhe von 1600 Metern, was dazu führt, dass den Gegnern schon mal die Puste ausgeht.

Manning ist Quarterback

Headcoach John Fox lässt diesen Vorteil sogar in seine Taktik einfließen: Seine Mannschaft trägt ihre Angriffe immer sehr schnell vor, ohne lange Pausen zwischen den einzelnen Spielzügen, damit der Gegner keine Gelegenheit hat, seinen Verteidigern durch Auswechslung eine Verschnaufpause zu ermöglichen.

Die Offensive ist die große Stärke der Broncos. Manning ist ihr Quarterback, eine Art Spielmacher, und verteilt die Bälle wie kein zweiter Footballer seiner Generation. Bei seinem alten Klub Indianapolis Colts nach mehreren Nacken-Operationen bereits ausgemustert, blüht der 36-Jährige in Denver richtig auf – wobei man von einem Athleten, der 19 Millionen Dollar im Jahr verdient, auch einiges erwarten darf.

Wie die meisten Experten glaubt auch Football-Kommentator Robert Williams, dass Denver sich durchsetzen wird. Ruhstrats Prognose lautet: „Die starken Boys unserer Defensive werden Manning schützen. Wir gewinnen 27:14 und ziehen ins Halbfinale ein.“
Football in einem Team hat Ruhstrat nie gespielt.

„Mit 1,83 Meter bin ich zwar groß genug, mit 67 Kilo aber viel zu leicht“, sagt er. Dafür ist er Basketballer beim ASC 46 und Broncos-Fan mit Leib und Seele. „Ein Sieg gegen die Ravens – dann werde ich die ganze Woche mit einem strahlenden Gesicht umherlaufen“, lacht er.

hru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.01.2018 - 21:18 Uhr

Das Phrasen-Schwein freut sich: Kaum hatten wir euch am Freitagmittag dazu aufgerufen, uns die abgedroschensten, lustigsten und skurrilsten Phrasen eurer Trainer mitzuteilen, ging auch schon die Post ab. Hier eine erste Auswahl der abgefahrensten Sprüche.

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen