Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttinger Stadtsporttag: Applaus für SSB-Vorstand
Sportbuzzer Sportmix Regional Göttinger Stadtsporttag: Applaus für SSB-Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.05.2013
Mit silberner LSB-Nadel geehrt: Ingeborg Bergmann, Ines Graeber und Wolfgang Böttcher (v. l.). Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Gestört hat das von den 70 Delegierten aus 27 Vereinen sowie fünf Verbandsvertretern und elf Gästen niemanden. Mit donnerndem Applaus lobten sie den Vorstand des Stadtsportbundes  auch zum Abschluss der Veranstaltung am Montagabend im Clubhaus des ASC 46 an der Danziger Straße. Zuvor war die Führung des Stadtsportbundes (SSB) Göttingen mit einem beeindruckenden Vertrauensbeweis im Amt bestätigt worden. 

Jörg Schnitzerling brachte es auf den Punkt. „Dieses Votum ist ein deutlicher Beweis für gute Arbeit. Vielen Dank für die wirklich tolle Arbeit“, betonte der als Versammlungsleiter berufene Vorsitzende des ASC 46. Seine Worte gingen dabei beinahe im aufkommenden Applaus unter. Im Amt bestätigt wurden: Andreas Gruber (Vorsitzender), Joachim Pförtner (Geschäftsführer), Christian Steinmetz (stellvertretender Vorsitzender Finanzen) und die Stellvertreter Heinz Arend, Ines Graeber und Astrid Reinhardt.

Die Kernzahlen des SSB sind beeindruckend. Entgegen des Landestrends ist der SSB weiter – wenn auch nur leicht – gewachsen. Von 2011 auf 2013 verzeichnet der SSB in seinen 117 Vereinen einen Zuwachs um 371 auf nun 34842 Mitglieder (Stand März 2013) – das entspricht einem Plus von 1,03 Prozent.

„Extrem viel Spaß“

„Das haben Sie erreicht“, richtete SSB-Vorsitzender Gruber seinen Dank direkt an die Vereine, die mit ihren Angeboten dafür sorgen, dass Göttingen über eine große Sportvielfalt verfügt. Die Zusammenarbeit mit den Klubs mache „extrem viel Spaß“. Ein Lob richtete Gruber auch an die Göttinger Sport und Freizeit GmbH, die „sich ganz pragmatisch für den Sport und die Vereine einsetzt“.

Finanz-Chef Christian Steinmetz durfte von einem „sich im Gleichgewicht befindenden“ Haushalt 2012 und Haushaltsplan 2013 berichten, wobei das Zahlenwerk für 2012 sogar ein kleines Plus (2038,85 Euro) ausweist. Die Zusammenarbeit mit den Kassenprüfern nannte er vorbildlich.

Dem stimmte auch Kassenprüfer Rainer Skibbe zu, der betonte: „Wir bringen die Jungs schon zum Schwitzen und gehen da nicht nur hin, um einen Kaffee zu trinken.“ Alfred Bonenberger und Peter Hehn scheiden als Prüfer satzungsbedingt aus, neu ins Team der Kassenprüfer wurden Uwe Bartram und Gerd Bode  gewählt.

Dass der SSB gut aufgestellt ist, bekam er auch von Norbert Engelhardt ins Zeugnis geschrieben. Der Geschäftsführer der Landessportbundes (LSB) Niedersachsen referierte zu den sich veränderten Rahmenbedingungen. „Das Konzept Sportbünde 2015 wird sicherlich bis 2020 reichen, aber der SSB ist mit seinen Kooperationsvereinbarungen sehr gut aufgestellt“, betonte der gebürtige Bilshäuser.

Ohne Probleme wurde eine kleine Satzungsänderung einstimmig abgenickt. Diese sei aufgrund veränderter Richtlinien in Bezug auf Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer nötig gewesen, führte Vorstandsmitglied Heinz Arend aus.

Zehn Vereine, 19 Vorschläge

Weil auch das Okay für das neue Leitbild des SSB und die Bestätigung des Jugendvorstandes um die weiterhin als Vorsitzende agierende Nadja Nagler schnell abgearbeitet wurden, blieb – wie von den Organisatoren um SSB-Geschäftsführer Joachim Pförtner verdientermaßen eingeplant – reichlich Zeit für Ehrungen.

Gleich dreimal wurde die LSB-Nadel in Silber für großes ehrenamtliches Engagement verliehen. Ines Graeber (SSB), Ingeborg Bergmann (Sportjugend) und Wolfgang Böttcher (Torpedo/Tischtennis-Kreis) sind jeweils weit mehr als 30 Jahre in verschiedenen Vereinen und Einrichtungen ehrenamtlich aktiv.

Im Fokus standen erneut die sozialen Talente. Junge Sportler also, die sich trotz ihrer Jugend als Vorbilder für soziales Engagement in Clubs und Verbänden auszeichnen. Zehn Vereine hatten 19 Vorschläge eingereicht.

Eine Jury legte sich auf folgende acht soziale Talente fest, die in einer kleinen Serie demnächst im Tageblatt porträtiert werden: Elena Gerland (LGG), Lisa Rauch (Waspo 08), Niklas Pfitzner (SC Hainberg), Marcel Romey (BG 74), Julia Fuge, Timo Scholz (beide SC Eintracht Elliehausen), Marina Heinemann (ASC 46) und Johannes Frey (GPC).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige