Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttinger tanzen sich in die Herzen der Russen
Sportbuzzer Sportmix Regional Göttinger tanzen sich in die Herzen der Russen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:27 27.02.2018
Göttinger Tänzer freuen sich über den Pokal für ihren 5. Platz bei der EM in Sotschi. Quelle: R
Anzeige
Sotschi/Göttingen

Der zweite internationale Auftritt der Mannschaft um die Trainer Markus Zimmermann, Ariane Schießler, Marc Bieler und Peter Hahne nach 2016 bei der Weltmeisterschaft in Ungarn wird in die Annalen des Vereins eingehen. „Sotschi war einfach nur ein Erlebnis“, schwärmt Cheftrainer Markus Zimmermann: „Sportlich war es ein hochkarätig besetztes Turnier mit den Top-Mannschaften der Welt. Wir haben uns in diesem Feld sehr gut präsentiert.“ Der Wermutstropfen: „Das Ergebnis ist leider nicht das erhoffte, es war einmal wieder sehr knapp“, so Zimmermann. Aber damit hat Göttingen schon seine Erfahrungen. Gerade einmal 0,3 Punkte lagen am Ende zwischen dem Bronzemedaillengewinner Szilver TSE aus Ungarn und der Göttinger Formation auf Platz fünf.

„Auch wenn das Ergebnis im ersten Moment negativ klingen kann, sehen wir es trotzdem positiv“, versprühte Katharina Benseler einen Tag nach den spannenden Wettkämpfen schon wieder gute Laune: „Wir haben jedenfalls mit dem Ergebnis gezeigt, dass wir oben mitspielen können.“ Gewonnen hat Vera Thyumen, der Weltmeister aus Westsibirien: „Die haben hier im Ice Cube Curling Center in Sotschi direkt neben der Formel 1-Strecke losgelegt wie ein Ferrari“, beschrieb der TSC-Vorsitzende Jens Wortmann den perfekten Auftritt des EM-Siegers, der den deutschen Titelträger 1. TC Ludwigsburg auf Platz zwei verwies.

Wenig später ergänzte bereits der Göttinger Tänzer Dennis Tim Krüger das Tagebuch einer erlebnisreichen Reise: „Das A-Team ist gerade ins Hotel zurückgekehrt und genießt seinen wohlverdienten Burger. Nach einer noch verhaltenen Vorrunde konnte sich unser Team stark steigern und tanzte sich in die russischen Herzen am Kaukasus.“ Zuvor war Sarah Günther bereits völlig aufgeregt und hatte Lampenfieber, durfte sie doch zusammen mit zwei russischen Sportlern und einem Israeli den Athleten-Eid sprechen: „Das kam natürlich für mich auch sehr überraschend“, erzählte die 20-jährige Jurastudentin. „Jedenfalls war das auch eine große Ehre und eine tolle Erfahrung für mich, die ich so schnell nicht vergessen werde.“

„Tollster Sonnenschein“ (Teamsprecher Linne) an der russischen Schwarzmeerküste hatte die Göttinger Crew am Montagmorgen geweckt. Auch der jüngste Fan, die zweieinhalbjährige Tochter Josephine von Trainer Peter Hahne und Anke Poppinga-Hahne fühlte sich auf der bisher längste Reise ihres Lebens fast heimisch, hatte sie doch von ihrem ersten Geburtstag an mit ihren Eltern kaum ein Tanzturnier der Göttinger Formation ausgelassen.

Nach dem Frühstück im Aparthotel Imeretinsky Pribrechniy stand Sightseeing in Sotschi und Umgebung auf dem Programm: „Mein tollstes Erlebnis außerhalb des Turniers war der Olympische Park“, schwärmte Tänzerin Leonie Baluch. Mieke Zimmermann, die dienstälteste Tänzerin der A-Formation, wollte die Tage von Sotschi gar nicht loslassen: „Das war eine großartige Erfahrung, sowohl sportlich als auch kulturell. Es ist eine tolle Herausforderung, sich einmal mit anderen Mannschaften zu messen und Teil eines internationalen Turniers zu sein.“ Auf Wiedersehen Sotschi, wird es also sicherlich heißen. Am Dienstag steht der Abflug von der Schwarzmeerküste bereits um 6.45 Uhr im Flugplan.

B-Team wieder abgestiegen

Das B-Team des TSC Schwarz-Gold Göttingen ist nach einer Saison in der 1. Bundesliga der Standardformationen wieder abgestiegen. In Nürnberg belegten die Tänzer von Trainerin Michaela Montag zusammen mit dem Club Saltatio Hamburg die beiden letzten Plätze. Die sieben Wertungsrichter zeigten den Göttingern einmal die Drei und sechs Fünfen. „Der Aufritt in Nünberg hat gezeigt, dass wir absolut nicht zu unterschätzen sind“, tröstete Teamsprecher Yannick Gleichfeld das Team. „Wir haben in dieser Saison jedenfalls unser Bestes gegeben“, ergänzte Sprecherin Mona Meyer. Das vierte von insgesamt fünf Turnieren wurde nur mit fünf Teams bestritten, da der amtierende Deutsche Meister 1. TC Ludwigsburg und die Göttinger A-Formation als Vizemeister die deutschen Farben bei der Europameisterschaft in Sotschi vertraten. nd

Von Ferdinand Jacksch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Tischtennis-Landesliga Herren - Sieg und Niederlage für SG Rhume

Mit Sieg und Niederlage hat sich die SG Rhume in der Herren-Landesliga aus dem Tischtennis-Wochenende verabschiedet. Während am Sonnabend beim Abstiegskandidaten SSV Neuhaus II ein deutlicher 9:2-Sieg heraussprang, gab es am Sonntag in der Rhumspringer Sporthalle nach der 5:9-Niederlage gegen den Spitzenreiter Union Salzgitter keine Jubelfeier.

26.02.2018

Die Basketballer des ASC 46 Göttingen haben in der Regionalliga Nord einen weiteren Überraschungserfolg gelandet. Sie setzten sich mit 91:84 (41:42) gegen den Tabellenzweiten TSV Neustadt temps Shooters durch.

26.02.2018
Regional Handball-Verbandsliga - MTV Geismar wieder in der Spur

Zu Hause ist der Verbandsligist MTV Geismar weiterhin ungeschlagen. Nach zwei peinlichen Auswärtsniederlagen bei den Abstiegskandidaten der 5. Liga verteidigten die Südstädter nach dem klaren 35:24 (15:11)-Erfolg gegen die HSG Nienburg II vor eigenem Publikum die weiße Weste.

26.02.2018
Anzeige