Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Gruppensiege für die SVG und den TSV Holtensen

Hallenfußball Gruppensiege für die SVG und den TSV Holtensen

Die Partie zwischen seinem Verein, Fußball-Oberligist SVG, und Kreisligist FC Lindenberg-Adelebsen fand ohne ihn statt: Nachdem sich Alexander Hafner ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht hatte, kam er zwar aus dem Uni-Klinikum in die Halle zurück, allerdings mit Krücken und einer niederschmetternden Diagnose: Verdacht auf Kreuzbandriss.

Voriger Artikel
Rosdorfer Turnier startet mit Gruppenspielen
Nächster Artikel
Starke Vorstellung

Ball abgeschirmt: Zweikampf zwischen Seeburgs Christian Spohr (l.) und Christopher Schwarze vom Pokalverteidiger Holtensen.

Quelle: CR

Hafner war am zweiten Vorrundenspieltag des Hallenfußballturniers von SVG und FC Grone in der Godehardhalle, an dem sich die Favoriten weitgehend schadlos hielten, der Pechvogel des Abends. Das Ticket für die Zwischenrunde, die in zwei Gruppen heute von 17.30 Uhr gespielt wird, lösten SVG, FC Lindenberg-Adelebsen, Pokalverteidiger TSV Holtensen und der SC Hainberg.

Die Begegnung zwischen Bezirksoberligist Holtensen und Bezirksligist SC Hainberg gehörte zu den besten Partien des zweiten Vorrundenspieltags. Der SC ging nach einem Fehler von TSV-Keeper Cohrs und einem sehenswerten Doppelpass durch Junakow in Führung und erhöhte nach Latten- und Innenpfostentreffern hüben wie drüben durch Manns auf 2:0. Schwarze verkürzte auf 1:2, und nachdem Holtensen bei einem abgeblockten Schuss von Ercan Beyazit, der an den eigenen Pfosten trudelte, Glück hatte, markierte Weiß nach Vorlage von Cohrs, der spätestens in dieser Szene seinen Fehler gut machte, das 2:2. Die letzten Sekunden hielten eine weitere Steigerung parat: Weiß verpasste knapp, und erneut Junakow erzielte im Gegenzug das 3:2, das wiederum durch Ercan Beyazit 23 Sekunden vor Schluss ausgeglichen wurde.

Evers spielt stark auf

Die SVG schlug sich gut, wenngleich sie es nach zwei Siegen im dritten Spiel gegen Lindenberg-Adelebsen zu Beginn sehr locker angehen ließ und durch Treffer von Simon Leonhardt und Waas, der nach zwei Tagen mit sechs Treffern die meisten Tore erzielt hat, 0:2 in Rückstand geriet. Gut für jedes Hallenteam ist es jedoch, wenn es einen Filigrantechniker wie Florian Evers in den eigenen Reihen hat, der maßgeblich an der Aufholjagd beteiligt war, die durch zwei Tore von Burkhardt zumindest zum Teil belohnt wurde. Der Eichsfeld-Vertreter SV Seeburg verpasste gegen Tuspo Weser Gimte eine bessere Platzierung. Im Kreisliga-Duell zweier Neulinge liefen beim Stand von 1:1 sieben Sekunden vor Schluss drei SV-Akteure auf den Tuspo-Torwart zu und verpassten zweimal per Fuß und einmal per Kopf.

Die Organisatoren Reinhold Napp (SVG) und Alfred Bonenberger (FC Grone) zeigten sich zufrieden. Nach prächtigem Besuch am ersten Tag waren knapp 500 Zuschauer am zweiten immerhin eine Steigerung im Vergleich zum vergangenen Jahr. Spielerisch sah Napp ein „phasenweise gutes Niveau“, Bonenberger im Vergleich zur vergangenen Auflage „einen leichten Anstieg des Niveaus“.
Die Zwischenrundenspiele beginnen heute um 17.30 Uhr. Gespielt wird in zwei Gruppen, der Spedition-Zufall-Gruppe (GW Hagenberg, SVG, FC Grone, SC Hainberg) und der Sputniks-Sportshop-Gruppe (TSV Bremke/I., TSV Holtensen, RSV 05, FC Lindenberg-A.). Die Finalspiele der Zweitplatzierten um Platz drei und das Finale der Gruppensieger sollen gegen 21.15 Uhr beginnen. Zuvor steht ein Neunmeterschießen der ehemaligen Gewinner der Tageblatt-Torjägerkanone an, zu dem Sebastian Ghasemi-Nobakht erwartet wird, der aktuell für den Zweitligisten Greuther-Fürth spielt. Außerdem nehmen Norbert Hoffmeister, Enrico Weiß, Özkan und Yusuf Beyazit teil. Die Moderation übernimmt Fernsehstar Dennie Klose.

Eduard Wardar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
19.01.2018 - 13:41 Uhr

Mit SCW, Hainberg, Ellershausen, Rosdorf, Niemetal, RSV Landolfshausen und Niemetal

mehr
Burgturnier 2017: Highlights aus drei Tagen